Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neue Fahrbahndecke und mehr Parkplätze
Lokales Segeberg Neue Fahrbahndecke und mehr Parkplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:24 08.11.2013
Planung gelungen: Bauausschussvorsitzender Heinz-Dieter Block, Bürgermeister Harald Krille und Architektin Christiane Feddersen. Quelle: sd

Aufgerissener Asphalt mit Regenpfützen und zu wenige Parkplätze für Arzt-, Bücherei- und Kindergartenbesucher, so sieht der jetzige Zustand der Außenanlage im Bereich von Richard-Hallmann-Schule, Bücherei und Franz-Bruche-Halle aus. Das will die Gemeinde nun ändern.

Während der Bauauschusssitzung am Donnerstagabend entschieden sich die Mitglieder einstimmig für die Pläne des Ingenieurbüros Feddersen. Neben der Erneuerung der Fahrbahndecke mit Entwässerungssystem sollen vor allem mehr Parkplätze durch die Umgestaltung geschaffen werden. „Derzeit sind dort etwa 75 Plätze, doch durch ungeordnetes Parken sind nur 50 bis 60 nutzbar. Werden alle Punkte umgesetzt, sind 100 Stellplätze möglich“, sagte Architektin Christiane Feddersen. Da die Gemeinde sich zur Aufgabe gemacht hat, den Bereich Schule und Kindergarten aufzuwerten, soll eine überdachte Verbindung zwischen Schule und Bücherei geschaffen werden. Um deren Zusammenarbeit zu verbessern, ist ein „Lesegarten“ geplant. Am Kindergarten „Pusteblume“ soll ein Sichtdreieck entstehen, um die Gefahrenlage zu entschärfen. Da laut Aussage der Polizei eine Einbahnstraße zum schnelleren Fahren verleite, bleibt die Goethestraße weiterhin in beiden Richtungen befahrbar. Als „toll und schnuckelig“

bezeichneten Ausschussmitglieder die Planungen. Nur über die Alternativen Pflasterung oder Asphalt für Fahrdecke und Parkplätze wurde diskutiert. Eine farbige Pflasterung soll es werden. Die Gesamtkosten betragen etwa 450 000 Euro. Da Trappenkamp bestrebt ist, eine barrierefreie Gemeinde zu werden, sollen Bordsteine abgesenkt werden. „Walter Hannemann, ein Rollstuhlfahrer, war mit uns unterwegs und hat eine Prioritätenliste erarbeitet. Die wollen wir nun in Angriff nehmen“, sagte Bürgermeister Harald Krille.

Des weiteren möchte die Gemeinde einen Radweg von der K52 entlang der Segeberger Straße bis zur Hermannstädter Straße bauen. Erste Gespräche mit dem Kreis und der Forstverwaltung sind geplant.

Beschlossen wurden dagegen folgende Punkte: die Sanierung der Gehwege und Straßenbeleuchtung in der Thomas-Mann-Straße (etwa 50 000 Euro Kosten), die Modernisierung von fünf Stromverteilungskästen (etwa 12 000 Euro) und der Austausch von Toren im Bauhofsgebäude (10 000 Euro). Ebenfalls wurden Mehrausgaben bewilligt. Für das Kabellegen für einen eventuellen Breitbandanschluss wurde nur mit Nettokosten gerechnet. Es kommen noch 58 000 Euro dazu.

sd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kommune verzichtet auf einen Teil der Miete. Kirche als Träger soll die Ersparnis an die Eltern weitergeben.

08.11.2013

Zu unterschiedlichen Spendenaktionen wie Glücksrad, Fotoshooting, Muffin-, Glühwein- und Waffelverkauf sowie irische Livemusik hatten die teilnehmenden Geschäftsleute des ...

08.11.2013

Ab kommenden Montag werden in Lentföhrden Schmutz- und Regenwasserkanäle gereinigt.

08.11.2013
Anzeige