Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neue Feuerwehrleute für Klein Rönnaus Wehr
Lokales Segeberg Neue Feuerwehrleute für Klein Rönnaus Wehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 19.01.2016

Gelebte Integration: Für den armenischen Asylbewerber Karo Ghazaryan ging am Sonnabend ein Traum in Erfüllung. Auf der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr wurde er als Anwärter in die Feuerwehr Klein Rönnau aufgenommen.

Erst hatte er nur bei Restarbeiten am Feuerwehrhaus geholfen, seit Oktober aber war der Vater einer zweijährigen Tochter auch bei den Diensten an der Seite der Feuerwehrleute (die LN berichteten).

Zwar sind seine Deutschkenntnisse noch stark verbesserungswürdig, aber bereits im März beginnt für den Armenier die Anwärterausbildung beim Kreisfeuerwehrverband. Seite an Seite wird Karo Ghazaryan dann gemeinsam mit Gemeindevertreter Torben Hartmann, dem zweiten Anwärter, das Einmaleins der Brandbekämpfung büffeln. Hartmann hatte zwei Jahre lang über seinen Eintritt nachgedacht, bevor er nach dem diesjährigen Neujahrsempfang seinen Entschluss verkündete.

„Die Unversehrtheit des Körpers ist durch nichts aufzuwiegen“, sagte Wehrführer Volker Urbschat während der Versammlung und dankte der Gemeinde für die Investition in die Sicherheit. Ursprünglich sollte die Neuanschaffung der 17000 Euro teuren Einsatzkleidung für alle Feuerwehrleute auf drei Jahre gestreckt werden. Bürgermeister Dietrich Herms hatte aber auf eine sofortige Anschaffung für alle gedrängt. Herms indes freut sich nun über die „bestangezogensten Einsatzkräfte der Umgebung“ und sagte für die Gemeinde zu, alle benötigten Gerätschaften bereitstellen zu wollen.

Mit ihren 35 Aktiven und einem Durchschnittsalter von 35 Jahren gehören die Klein Rönnauer zu den jungen Feuerwehren. Komplettiert wird sie durch 14 Ehrenmitglieder, zwei Mitglieder in der Jugendabteilung und 266 fördernde Mitglieder.

20 Mal schrillten bei der Wehr im vergangenen Jahr die Einsatzpieper. Unter anderem mussten dabei drei Schornsteinbrände gelöscht, Wasser aus zwei Kellern gepumpt, eine Person gesucht und zwei Ölspuren beseitigt werden.

Frank Müller wurde mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber geehrt, Mirko Hartz für seine zehnjährige Mitgliedschaft. Der stellvertretende Wehrführer Olaf Harm wurde zum Oberbrandmeister befördert, Maximilian Mannke zum Löschmeister. Mirko Hartz und Sven Wardin wurden aus anderen Feuerwehren übernommen. Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk hatte Rolf Schöning von der Deka-Gruppe mitgebracht:

einen Scheck über je 500 Euro für die Jugendfeuerwehr Groß Rönnau und Jugendförderung der Feuerwehr Klein Rönnau.

Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wege-Zweckverband (WZV) lässt seinen Kunden in 94 Städten und Gemeinden im Kreis Segeberg zum Jahreswechsel stets die neue Abfallinfo durch ein beauftragtes Unternehmen zustellen.

19.01.2016

Charity-Shopping: Wer im Internet Waren bestellt, kann zugleich dafür sorgen, dass Projekte, Organisationen und Schulen über Spendenportale davon profitieren.

19.01.2016

Beim traditionellen Neujahrempfang von Nahes Christdemokraten wird Karsten Schnoor für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit für die Feuerwehr und die Naher ...

19.01.2016
Anzeige