Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neue Werkzeuge für kleine Bastler
Lokales Segeberg Neue Werkzeuge für kleine Bastler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 10.02.2016
So soll er am Ende aussehen, der Lkw. Thian (6, l.) hält das fertige Spielzeug schon in der Hand, während Finn (6) und Stefan Tölle (Sparkasse Trappenkamp) den Bausatz für einen zweiten bearbeiten.

Der kleine Spiel-Lkw für den Transport von Holzstämmen hat es den Kindern der Waldkita Bornhöved besonders angetan. Den wollen sie bauen in der Holzwerkstatt des Erlebniswaldes. Der Lkw, der in die andere Richtung fahrend auch als Trecker durchgehen kann, ist der Renner. Mit den neuen Akkubohrern dürfen die Kinder die Löcher für die Steckverbindung zwischen den Holzteilen vorbohren. Und damit nichts passiert, hilft an diesem Tag Stefan Tölle, Filialleiter der Sparkasse in Trappenkamp, bei den Arbeiten. 2000 Euro hat die Sparkasse für die Bohrer, Sägen und anderen Werkzeuge gestiftet — aus dem Zweckertrag des Los-Sparens. Die Holzwerkstatt kann für Gruppen bis zu zehn Kindern gebucht werden, Infos und Anmeldung unter ☎ 0

4328/170480.

nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Lübecker Trio „Swingin‘ Words“ spielte Stücke des Broadway-Komponisten im Segeberger Rathaussaal.

11.02.2016

Bei den Vorstandswahlen gab es Beständigkeit: Zum Vorsitzenden des MSC-Bornhöved wurde kürzlich Hans-Peter Küchenmeister wiedergewählt. Sportleiter bleibt Dirck Stave, Eckhard Stave ist weiterhin Turnierleiter. Zur Jugendreferentin wurde Maren Müller gewählt und Sascha Stave als Internet-Administrator bestätigt, teilt der Verein mit.

11.02.2016

Entwarnung: Bei dem orange-weißen Pulver, das zu Reaktionen der Haut bei einem Mitarbeiter des Hamburger Unternehmens „Hamburg Wasser“ geführt hatte (die LN berichteten), handelt es sich um Eisensulfat, das bei Hautkontakt zu Verätzungen führen kann. Die Konzentration sei allerdings gering gewesen. Der Mitarbeiter aus Wahlstedt ist wieder arbeitsfähig.

11.02.2016
Anzeige