Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neuer 30-Jahre-Pachtvertrag für Sportklubs am See?
Lokales Segeberg Neuer 30-Jahre-Pachtvertrag für Sportklubs am See?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 07.01.2016
Über 2100 Quadratmeter ist die Land- und Seefläche groß, die der Segeberger Bootsverein von der Stadt gepachtet hat. Quelle: hfr

Der bisherige Pachtvertrag für das Vereinsgelände des Segeberger Bootsvereins (SBV) würde noch bis April 2022 weiterlaufen. Doch die Stadtverwaltung möchte mit dem SBV sowie mit den übrigen Seeanrainer-Vereinen auf städtischem Grund — also auch mit dem benachbarten Segeberger Ruderclub und dem Segeberger Segelclub — einen neuen Kontrakt auf 30 Jahre Laufzeit abschließen. Mit rückwirkender Geltung ab Januar 2016. Das hat der SBV nach seinem Neujahrstreff mitgeteilt.

Verbunden werden soll der neue Vertrag laut SBV-Vorsitzenden Detlef Bunge allerdings mit einer höheren jährlichen Erbpacht-Zahlung. Bisher zahlt der Verein für die über 2100 Quadratmeter große Land- und Seefläche gerade einmal 5,86 Euro im Jahr. Angedacht sind in Zukunft 404,92 Euro jährlich mit einer dreiprozentigen Steigerungsrate alle drei Jahre. Aus Sicht des SBV-Vorstandes verkraftbar, da der Verein nach Tilgung eines Kredits für einen Bootshallen-Ankauf in Tarbek inzwischen längst wieder schuldenfrei sei. Ferner soll die Stadt laut SBV zur Bedingung machen, dass der Verein sie von haftungsrechtlichen Ansprüchen durch Abschluss einer Haftpflichtversicherung für den Grundbesitz freihält. „Auch das ist mit einer nicht allzu hohen Versicherungsprämie für uns machbar“, signalisierte Detlef Bunge. Er wies beim Neujahrstreffen noch auf einen weiteren Aspekt des abzuschließenden Vertrages hin: Der SBV soll sich dem Entwurf zufolge verpflichten, nach Ablauf der Nutzung des Geländes das Anwesen auf Vereinskosten wieder in den ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen, damit die Stadt nicht auf den Kosten für den etwaigen Abriss des vereinseigenen Bootshauses und der Steganlagen aufkommen muss. Das ist aus Sicht der SBV-Führung auch verständlich, denn sie weiß, dass die derzeit finanziell am Tropf des Landes hängende Stadt im Jahr 2014 allein für den Abriss des maroden Holzsteges in der städtischen Badeanstalt einen Steinwurf vom SBV-Gelände entfernt, rund 70 000 Euro zahlen musste.

Der Vertragsentwurf wurde jüngst bereits im SBV-Vorstand diskutiert mit der Tendenz, auf die von der Stadt gestellten Modalitäten einzugehen, um den Verein auch für die nachfolgende Wassersportler-Generation auf längere Sicht zukunftssicher zu machen. Die Vertragsunterzeichnung soll von den Vereinsmitgliedern auf der Jahresversammlung am 16. März ab 20 Uhr allerdings noch abgesegnet werden.

Weitere Termine: Ostermontagstreff am 28. März, 14 Uhr; Frühjahrsarbeitsdienst am 23. April, 9 Uhr ; Saisonstart am 1. Mai ab 14 Uhr.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne Prüfung keine Meister — Ohne Meister keine Prüfung. Nirgendwo gilt dieses Motto so sehr wie im Prüfungswesen des Handwerks.

07.01.2016

Wirtschaftsentwickler Markus Trettin plant Vertragsverhandlungen — Sechs Hektar können bereits vermarktet werden.

07.01.2016

Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist im Kreis Segeberg entgegen dem bundesweiten Trend gestiegen. Das Rauschtrinken bei Schülern bleibt somit ein Problem.

07.01.2016
Anzeige