Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neuer Glanz für das Seedorfer Herrenhaus
Lokales Segeberg Neuer Glanz für das Seedorfer Herrenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 04.07.2017
Erste Geige Shenoll Tokaj und Mitorganisator Peter Schmidt (l.) im Festsaal des Herrenhauses – der Bestuhlungsplan wird ihren Wünschen nach geändert.
Seedorf/Berlin

„Die Stuhlreihen sollten wir anders stellen“, sagt Shenoll Tokaj und durchschreitet den Festsaal mit raumgreifenden Gesten, um anschließend mit einem Stift ein paar schwungvolle Linien aufs Papier zu bringen: „So. Das macht den Raum offener und großzügig. Die Leute sitzen dann nicht wie im Kino.“ Sagt es und reicht den Zettel zum besseren Verständnis Dietger Hartmut Bernot.

Kulturangebot soll vorerst im Sommer und Herbst erweitert werden.

Der 73-Jährige ist der neue Hausherr im Herrenhaus von Seedorf, der gerade mit viel Engagement aus dem ganzen Ensemble – außer der Orangerie – ein Schmuckstück gestaltet. Eines seiner Ziele ist es, dem hochherrschaftlich Gebäude wieder Glanz zu verleihen – auch kulturell, etwa durch Vorträge und Konzerte. Darum steht er nun mit Shenoll Tokaj, Erste Geige und musikalischer Leiter des Symphonischen Orchesters Plön, im stilvollen Saal mit Kristalllüster und Balkonen auf das Torhaus ausgerichtet zusammen.

Die Testphase startete Ende Mai mit „Wagners Salonquartett“, und Bernots Überlegungen scheinen aufzugehen. „Es lief gut. Sehr gut sogar“, zeigte er sich selbst ein bisschen überrascht, dass 90 Besucher das erste Konzert besucht hatten. „Viele aus alter Erinnerung an frühere Veranstaltungen“, ergänzt der Hausherr mit der Liebe zur Klassik. Das Kulturangebot wird vorerst jedoch auf die Sommer- und Herbstsaison beschränkt bleiben. „Die Regulierung der Heizungs- und Lüftungsanlage muss dringend überholt werden. Sie lässt Veranstaltungen im Winter nicht zu. Immerhin haben wir endlich eine Firma gefunden, die uns dazu eine Angebot machen wird.“ Dann steht zukünftig vielleicht auch einer musikalischen Winterkonzertreihe nichts mehr im Weg.

Gäste, die durch das beeindruckende Tonnengewölbe mit seinem Stuck über die dicken ausgetretenen Eichenstufen hinauf zum Konzertsaal schlendern, wird das Interieur bestens auf besondere Abende einstimmen. Hand muss jedoch noch dringend an dem vernachlässigten Flügel gelegt werden. Das Instrument ist mehr als nur verstimmt, die Klaviatur demontiert.

Mit dem Symphonischen Orchester Plön steht am 16. Juli ein weiteres musikalisches Ereignis an. „Still wie die Nacht – Musik zum Verlieben“ mit Kompositionen von Georg Bizet, Pompilio Sudessi, Charles Gounod,Carl Zeller und anderen steht auf dem Programm. Mit dabei die Solisten Ute Esser (Querflöte) und Alexander Lell (Alt-Saxophon). An gleicher Stelle wird es am 2. September und am 21. Oktober weitere Auftritte mit „Wagners Salonquartett“ geben. Titel: „Ein Nachmittag in Sanssouci“ und „Die Opernprobe oder wie mal wieder alles schief geht“.

Karten gibt es auch bei den LN/Basses Blatt

Das Konzert mit dem Symphonischen Orchester Plön findet am Sonntag, 16. Juli, von 17 Uhr an im Herrenhaus Seedorf statt.

Karten sind zum Eintrittspreis von 18 Euro im Vorverkauf unter anderem in der gemeinsamen Geschäftsstelle von Basses Blatt und Lübecker Nachrichten (Kurhausstraße 14, Bad Segeberg), oder auch telefonisch unter 04551/99000 zu haben.

An der Abendkasse kosten die Karten 20 Euro (für Schüler und Studenten ermäßigt zehn Euro). Einlass ist eine halbe Stunde vor Konzertbeginn. hil

 Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige