Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neuer Prozess um Tierquälerei vor Amtsgericht
Lokales Segeberg Neuer Prozess um Tierquälerei vor Amtsgericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 15.08.2015

Am Mittwoch wird erneut der Vorwurf einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz vor dem Schöffengericht Bad Segeberg verhandelt. Einem Segeberger Landwirt wird vorgeworfen, seine Rinder und Schweine nicht rechtmäßig gehalten zu haben. Bei mehreren Kontrollen im April 2013 und davor seien durch das Kreisveterinäramt mehrere tierschutzrelevante Verstöße festgestellt worden. Unter anderem sollen mehrere Kühe und Rinder an erheblicher Lahmheit gelitten haben. Teilweise so schwer, dass die Tiere die betroffenen Gliedmaßen nicht mehr belasteten. Keines der Tiere sei laut Staatsanwaltschaft tierärztlich behandelt worden. Ein Bulle habe apathisch und mit Lungenentzündung in der Ecke gelegen. Das Tier soll kurz darauf tot auf dem Hof gefunden worden sein. Genau wie einige Ferkel, deren Mutter nicht genug Milch hatte. Sie seien verhungert. Ferner seien 16 Katzen stark abgemagert vorgefunden worden, dazu ein totes Tier. Es ist der vierte Tierschutzprozess gegen Segeberger Landwirte seit Juli. Der Prozess beginnt um 9 Uhr in Saal 2.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Frauen gehören zur Gruppe „Ocho“ und stellen im Pronstorfer Kuhstall aus.

15.08.2015

Yannick Josuttis (20) aus Kellinghusen hatte Glück: Seine Eintrittskarte wurde gezogen.

15.08.2015

Metallische Klickgeräusche und ein Scheppern sind zu hören, eindeutige Zeichen, dass Pétanque gespielt wird. Die Stahlkugeln prallen aufeinander, eine rast in die Holzbande.

15.08.2015
Anzeige