Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Nonnen gehen auf Gangsterjagd
Lokales Segeberg Nonnen gehen auf Gangsterjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 09.11.2017
Nonnen und Hippiemädchen in einem Haus vereint. Ob das gutgeht? Die Antwort gibt die Sebarger Speeldeel in ihrem neuen Stück „Nix as Nonnen“.
Anzeige
Bad Segeberg

Es ist kalt in der Janßen-Halle, mit der die Laienschauspieler der Speeldeel in diesem Jahr vorlieb nehmen müssen. „Proben geht heute nur mit Mantel und Hut“, sagt Renate Hansen, die die Rolle der „Toseggersch“ übernommen hat, um den Schauspielern weiterzuhelfen, wenn sie mit dem Text hängen. Während sie und ihre Mitstreiter das Publikum seit Jahren dazu bringen, dass ihnen Lachtränen in die Augen schießen, hat die Speeldeel nur einen Wunsch: Anstatt wie bisher durch die gesamte Stadt zu vagabundieren, hoffen sie auf einen dauerhaften Ort, an dem sie mit Sack und Pack bleiben können.

Auch wenn die Mitglieder der Sebarger Speeldeel über ihre derzeitigen Übungsmöglichkeiten gar nicht glücklich sind, den Spaß am Theater haben sie nicht verloren. Im Gegenteil: In ihre neuen plattdeutschen Komödie „Nix as Nonnen“, laufen sie zu Höchstform auf.

Renate Hansen: „Wenn der dann auch noch eine funktionierende Heizung hätte, wären wir oberglücklich.“ (siehe dazu auch den Bericht unten).

So aber wird die Wollmütze ein bisschen tiefer ins Gesicht gezogen und auch der oberste Jackenknopf geschlossen. Lediglich die beiden Ordensschwestern Aurea (Rita Idselies) und Schwester Erbana (Anke Sommerfeld) proben in Nonnentracht, und die drei Hippiegirls Flower (Nele Traber), Rainbow (Ingrid Bartsch) und Moon (Rosemarie Geerdts) tragen die schrillen Farben und Muster der Flower-Power-Zeit, in der der Dreiakter „Nix as Nonnen“ von Heidi Falthauser spielt.

Darum geht es: Die beiden Nonnen haben ein marodes Haus mit Grundstück für ihr Kloster geerbt. Doch ausgerechnet diese Bruchbude haben sich auch einige Gangster als Unterschlupf ausgesucht. Die beiden Nonnen platzen also mitten hinein in den Kampf um die Beute und finden als erstes einen angeschossenen Gangster in ihrem Schrank. Dieser erbittet ausgerechnet von den Nonnen Asyl. Gemäß ihren Ordensregeln verstecken sie ihn bei sich und pflegen ihn. Unterstützung erhalten sie von ein paar Hippies und deren Guru, die auf dem Gelände ihre Zelte aufgeschlagen haben. Die Verbrecher jedoch bleiben ihrem Kollegen auf den Fersen und bedrohen die friedfertige Gemeinschaft. Dabei haben die Gangster allerdings ihre Rechnung ohne die heftige Gegenwehr des himmlischen Bodenpersonals gemacht.

Premiere feiert das Stück „Nix as Nonnen“ am morgigen Sonnabend, 11. November, um 20 Uhr in den Segeberger Kliniken. Erstmals in der Geschichte der Sebarger Speeldeel trägt ein Stück die Handschrift des Regisseurs Hinnerk Saara, der vor über 30 Jahren selbst mit der Sebarger Speeldeel auf der Bühne gestanden hat.

Die weiteren Termine

12. November, 19.30 Uhr: Todesfelde, Gasthof zur Eiche 17. und 18. November, jeweils 17 Uhr sowie 19. November, 14.30 Uhr: Seedorf, Turmschänke 20. Januar, 20 Uhr: Bad Segeberg, Segeberger Kliniken 27. Januar, 17 Uhr und 28. Januar, 14 Uhr: Bad Segeberg, Ihlsee-Restaurant 4. Februar, 14.30 Uhr: Bornhöved, Sventana-Schule 17. Februar, 19.30 Uhr, und 18. Februar, 15 Uhr: Schmalfeld, Hirtendeel 24. Februar, 20 Uhr und 25. Februar, 15 Uhr: Negenharrie, Gasthof Zum Alten Haeseler 17. März, 15.30 Uhr: Kisdorf, Margarethenhoff 25. März, Uhrzeit steht noch nicht fest: Klein Rönnau, Restaurant Zum Klüthsee

 Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige