Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Nur beim Fußball sind sie sich uneins
Lokales Segeberg Nur beim Fußball sind sie sich uneins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 11.11.2017
Der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Trave Land, Rainer Andrasch (links), lässt sich kaum ein Spiel seines Lieblingsvereins HSV entgehen, während sein Stellvertreter den St. Paulianern die Daumen drückt. Wegen ihrer Fußballleidenschaft mussten beide so manchen Spott ertragen . . . Quelle: Fotos: Petra Dreu

Gemeinsam haben sie Ende 2004 die Fühler nach einem Kooperationspartner ausgestreckt. Zu diesem Zeitpunkt war Rainer Andrasch Leiter des Amtes Segeberg-Land, Thomas Dziuk leitete das Amt Wensin. Sie und ihre Bürgermeister waren sich schnell einig, bereits zum 1. Januar 2006 wurde aus den beiden kleinen Ämtern das große Amt Trave-Land mit immerhin 27 Gemeinden und der Amtsverwaltung in Bad Segeberg. Für die Gemeinden war das ein Gewinn: menschlich und finanziell.

Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für den Leitenden Verwaltungsbeamten des Amtes Trave-Land, Rainer Andrasch. Einer darf dabei nicht fehlen: sein ehemaliger Stellvertreter Thomas Dziuk. Wegen ihrer Vorliebe für Fußball mussten beide so manche Neckerei über sich ergehen lassen.

Die Amtsumlage konnte gesenkt werden. Daran hatte zwar auch die gute Konjunktur ihren Anteil, aber auch die Einsparungen durch die Fusion sorgten für Entlastung der Gemeinden. Wie Rainer Andrasch und Thomas Dziuk nun einmal sind, hatten sie schnell einen guten Draht zu dem neu zusammengewürfelten Mitarbeiterstab, den 27 Bürgermeistern und den vielen Gemeindevertretern. „Ich habe 50 Bürgermeister und 1000 Gemeindevertreter kennengelernt“, erzählt Rainer Andrasch. „Und das sind alles Pfundstypen“, ergänzt Thomas Dziuk.

Beide lassen die vergangenen Jahre Revue passieren. Es habe zwar ab und an Tage gegeben, die nicht so rosig gewesen seien, aber eigentlich könnten beide nicht klagen. Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden sei harmonisch gewesen und habe Spaß gemacht. „Wenn das nicht so gewesen wäre, was hätte das für Kraft gekostet?“, fragt Rainer Andrasch.

Mit seiner Kraft am Ende war Thomas Dziuk am 5. Mai letzten Jahres. Ein schwerer Herzinfarkt hatte ihn aus der Bahn geworfen. Sein Leben hat er seiner Frau, seinem Sohn und seinem Strukdorfer Nachbarn Sönke Möller zu verdanken, die sich bei der Herzdruckmassage abwechselten, bis der Notarzt kam und ihn zurück ins Leben holte. Seitdem ist nichts mehr, wie es war. Ende 2016 stand schließlich fest, dass er nicht mehr zurück ins Amt kehren würde. Dabei sollte eigentlich zuerst Rainer Andrasch aufhören, der noch ein Jahr auf den Ruhestand seiner Frau Elke warten muss, die beim Kreis arbeitet.

Dennoch: Zwischen Thomas Dziuk und Rainer Andrasch stimmt die Chemie – damals wie heute. Beide reisen gerne und weit. Und beide sind Fußballfans. Da aber hören die Gemeinsamkeiten krass auf: Während Rainer Andrasch Dauerkartenbesitzer beim HSV ist und regelmäßig mit einer fünf- bis sechsköpfigen Clique im Volksparkstadion seine Mannschaft anfeuert, ist Thomas Dziuk St.Pauli-Anhänger. So manchen zynischen Spruch mussten beide deshalb schon über sich ergehen lassen.

„Das Schlimmste für einen HSV-Fan ist, wenn ein St. Pauli-Fan Mitleid mit ihm hat“, kann sich Thomas Dziuk einen Hieb in Richtung seines langjährigen Kollegen nicht verkneifen. Rainer Andrasch bleibt nichts anderes übrig als zuzugeben: „Ja, ich habe in den vergangenen Jahren bittere Zeiten hinter mich bringen müssen.“ Der Humor kommt trotzdem nicht zu kurz, als sich Rainer Andrasch mit Fanschal und Thomas Dziuk in brauner St.Pauli-Jacke mit ebenso brauner Krawatte des Kiezclubs gegenübersitzen. Andrasch: „Der hat doch sogar auf der Unterhose noch St.Pauli stehen.“

Ein neues Team mit Nerven aus Stahl und zielsicherem Wurfarm

Die beiden Neuen an der Spitze des Amtes Trave-Land heißen Jan Fechner (44) und Thomas Hartstock (52). Fechner ist Vater zweier Kinder und war bereits im alten Amt Wensin und nach der Fusion auch im Amt Trave-Land Ordnungsamtsleiter. Nerven aus Stahl zeigte er während des Höhepunktes der Flüchtlingskrise. Nachfolger seines ehemaligen Chefs Thomas Dziuk ist er seit Januar 2017.

Thomas Hartstock, der zuletzt in der Gemeindeverwaltung Ahrensbök den Bereich Bürgerservice geleitet hat, wird seit Oktober von Rainer Andrasch selbst in den Aufgabenbereich des Leitenden Verwaltungsbeamten eingeführt. Mit dem Vater zweier Handball-Töchter zieht eine neue Sportart ins Amt ein: Thomas Hartstock trainiert in seiner Freizeit die weibliche Handball-Jugend beim VfL Bad Schwartau. pd

Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leezener Au gehört zu den größten Feuchtgebieten in Schleswig-Holstein, dort wachsen seltene Pflanzen und leben gefährdete Tierarten. Die Schönheit dieses Flecken können Spaziergänger bald noch besser erkunden, für 150000 Euro entsteht gerade ein Wanderweg.

11.11.2017

Die Gruppen des Projektes „Nachbarn für Nachbarn“ treffen sich noch einmal in diesem Jahr. Eingeladen ist dazu jeder Bad Segeberger über 60 Jahre. AChristiansfelde: Am Mittwoch, 15.

11.11.2017

Angebote der Selbsthilfe sind meistens kostenlos für die Nutzer. Viele Selbsthilfegruppen lassen sich von den Gesetzlichen Krankenkassen unterstützen, um Honorare ...

11.11.2017
Anzeige