Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ostercamp in Serbien
Lokales Segeberg Ostercamp in Serbien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 11.03.2016

Jedes Jahr tauschen 85000 Schüler in Deutschland die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz, um das erarbeitete Geld an Jugend- und Bildungsprojekte auf dem Balkan zu spenden. Doch wer am Sozialen Tag arbeitet und mit eigenen Augen sehen will, wohin das Geld fließt, nimmt am besten am Ostercamp von „Schüler Helfen Leben“ teil.

Die Chance dazu haben Jugendliche drei Monate vor dem nächsten Sozialen Tag (14. Juli): Vom 25. März bis zum 3. April reist die ehemalige Freiwillige Marija von „Schüler Helfen Leben“ mit interessierten Schülern in die Projektregion Balkan — genauer gesagt nach Serbien. Noch bis Freitag, 18. März, können sich Jugendliche anmelden.

Das zehntägige Ostercamp soll Jugendlichen ermöglichen, so richtig in die Kultur einzutauchen und die alltäglichen Herausforderungen der Menschen in Ex-Jugoslawien mit den eigenen Augen zu sehen. Die meiste Zeit wird die Gruppe in Belgrad und Novi Sad verbringen und dort unter anderem die Organisation Atina besuchen, die seit letztem Jahr von „Schüler Helfen Leben“ im Kampf gegen den Menschenhandel unterstützt wird. Das Projekt wird durch die Gelder des Sozialen Tages 2015 finanziert.

Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren. Es wird ein Teilnehmerbeitrag in Höhe von 275 Euro erhoben. Infos/Anmeldung online unter www.ostercamp.schueler-helfen-leben.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jeden Dienstag ab 17 Uhr probt sie für eineinhalb Stunden in den Räumen des Berufsbildungszentrums BBZ an der Kreissporthalle: die Kleinkapelle des Kindervogelschießenvereins Bad Segeberg.

11.03.2016

Der Sülfelder Jugendchor „Baffled Kings and Queens“ sucht dringend neue Mitglieder.

11.03.2016

Es sollte eigentlich nur eine Art „Probelauf“ zum 490. Geburtstag von Heinrich Rantzau sein, den Museumsleiter Nils Hinrichsen und Musiker Detlef Dreessen sich hatten einfallen lassen, um den 500.

11.03.2016
Anzeige