Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Parkplatzstreit in Sülfeld: SPD sieht sich bestätigt
Lokales Segeberg Parkplatzstreit in Sülfeld: SPD sieht sich bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 23.04.2016

„Bemerkenswert“ am Sülfelder Parkplatzstreit (LN von gestern) war für den SPD-Fraktionsvorsitzenden in der Gemeindevertretung, Harald Becker, „dass CDU und ABS letztlich erst nach einem anwaltlichen Schreiben wieder in die Spur gefunden“ haben. Becker: „Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.“ Seine SPD-Fraktion habe schon immer so argumentiert wie jetzt im Zentralausschuss entschieden worden sei.

Becker: „Wir werden uns weiterhin für Gerechtigkeit und Gleichbehandlung aller Bürger als oberste Maxime unseres Handelns vehement einsetzen. Wir benötigen dafür keine anwaltlichen Schreiben. Dazu gehört ebenso die Nichteinmischung und einseitige Parteinahme der Kommunalpolitik in Nachbarschaftsstreitereien.“ Private Auseinandersetzungen sollten von Schiedsleuten oder der Justiz geklärt werden. Auch Pastoren kämen für eine solche Aufgabe in Frage, zur Befriedung beizutragen.

Becker kritisiert, dass sich CDU und ABS de facto auf eine Seite der Kontrahenten geschlagen hätten. Für seine Partei seien folglich CDU und ABS allein durch ihr früheres Abstimmungsverhalten verantwortlich dafür, dass das Thema zu einer „Provinzposse“ geworden sei.

Wie berichtet, hat der Zentralausschuss der Gemeindevertretung keine Empfehlung ausgesprochen, die vier Parkplätze Behinderten beziehungsweise Kurzparkern zur Verfügung zu stellen.

spr

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Wahlstedts Kita kümmert man sich um die Knollen.

23.04.2016

Von Hausordnung bis Mülltrennung: Abdulrahman Najjar hilft den ausländischen Mietern der Wankendorfer.

23.04.2016

Die kommunalen Abfallwirtschaftsbetriebe in Schleswig-Holstein werden zukünftig noch enger zusammenarbeiten.

23.04.2016
Anzeige