Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Pastor Matthias Voß greift zum Popsong im Gottesdienst
Lokales Segeberg Pastor Matthias Voß greift zum Popsong im Gottesdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 10.03.2016
Tritt ein . . . und sing‘ vielleicht sogar selbst zur Gitarre: Pastor Matthias Voss will Popsongs in den Gottesdienst einbinden. Quelle: Kullack

„It‘s my life“ — dieser Popsong von Jon Bon Jovi war es, der Pastor Matthias Voß mitten in der Kur so richtig packte. Der Pastor, in der Jugend ohnehin mit Rock- und Popmusik aufgewachsen, geht gleich nach seiner Rückkehr daran, einen lange aufgeschobenen Gedanken in die Tat umzusetzen: Popsongs im normalen Gottesdienst. Gleich am kommenden Sonntag ab 10 Uhr in St. Marien geht es los.

Der erste Popsong, den Pastor Voß in den Gottesdienst einbinden will, ist aber nicht „It‘s my life“, sondern ein deutschsprachiger Song: „Stimme“ von „Eff“, dem Projekt des Sängers Mark Forster und des DJs Felix Jaehn. „Hör‘ auf die Stimme heißt es im Text — und genau das sollte man viel häufiger tun“, sagt der Pastor. Technisch wird es so ablaufen, dass es anstelle der beiden Lesungen, die zum „Verkündigungsteil“ einer Gottesdienst-Liturgie gehören, dieses Mal nur eine geben wird. „Diese Bibelstelle, Hebräer 5,1.2., lese ich in zwei Teilen, und dazwischen gibt es den Song ,Stimme‘!“, erläutert Voß. Die Musik kommt vom Band. Eigentlich wollte Mareike Rahf vom „Musikberg“ den Song präsentieren, sie ist morgen aber verhindert.

Generell, so Pastor Voß, wäre es am schönsten, wenn die Pop-Titel im Gottesdienst live von Musikern präsentiert werden. „Und ich bilde mir auch nicht ein,dass ich der Einzige sei, der weiß, was zu sagen ist.“ Im Gegenteil: Voß würde sich freuen, wenn Gottesdienstbesucher ihn ansprächen, um einen Titel vorzutragen, der ihnen wichtig ist oder den sie gerade in der aktuellen Lebenssituation hören. „So sagte mir zum Beispiel kürzlich in einer Trauerfeier ein Angehöriger, dass ,Du fehlst‘ von Herbert Grönemeyer genau der Text sei, der die Gefühle dieses Trauernden am ehesten ausdrücke“, sagt der Pastor. Jeder, der ein Lied vortragen und/oder einen kurzen Text dazu sprechen möchte (natürlich darf auch hier die Musik vom Band kommen), kann den Pastor gern nach dem Gottesdienst ansprechen oder auch an anderen Tagen Kontakt mit ihm aufnehmen.

Wer eher die althergebrachte, die traditionelle Form des Gottesdienstes schätzt, der könnte durch allzu viel Popsongs in der Kirche vielleicht sogar verschreckt werden. Aber auch hier hat Pastor Voß

eine gegenteilige Erfahrung gemacht: „Ich habe zur Probe für den Sonntag schon einmal den Text von ,Stimme‘ beim Seniorenkaffee verteilt und gelesen. Da bekam ich von mehreren der über 70-Jährigen zur Antwort: ,Was ist das denn für ein toller Text?‘“, freute sich Voß. Außerdem sollen die traditionellen Kirchenlieder ja nicht aus dem Gottesdienst verschwinden — nur jeweils ein Popsong wird ins Zentrum gerückt.

Um die Popularmusik in der Kirchengemeinde ist es bald wieder besser bestellt: Um die Nachfolge des Pop-Kirchenmusikers Jan Simowitsch (der die gleiche Funktion nun für die gesamte Nordkirche übernommen hat) haben sich vier junge Kirchenmusiker beworben. Die erste Musikerin wird sich dem Kirchenvorstand demnächst vorstellen. So könnte die Nachfolge bald geregelt sein — dann atmet auch Kreiskantor Andreas Maurer-Büntjen auf, der zurzeit nahezu alle Gottesdienste, Trauerfeiern und Hochzeiten allein bestreitet.

Pastor Matthias Voß ist unter matthias.Voss@kirche-segeberg oder ☎ 04551/ 955230 zu erreichen.

Hör auf die Stimme

Auszug aus dem Song „Stimme“ der Gruppe „Eff“:

Hör auf die Stimme, auf deinen

Wegen, durch das Leben da kommen Kreuzungen,

und du stehst du musst abwägen und überlegen, was du wählst und wofür du gehst die bösen Geister,

und all die Quäler immer wieder, kommen sie zurück es wird nicht leichter,

nein es wird schwerer du musst ihn meistern,

den nächsten Schritt da wo guter Rat teuer, du grad

lost und gebeutelt bist war da nicht immer diese Stimme, die dir hilft und zwar immer Hör auf die Stimme,

hör was sie sagt, sie war immer da, komm, hör auf ihren Rat Hör auf die Stimme, sie macht dich stark, sie will dass du‘s schaffst also hör was sie dir sagt Hör auf die Stimme

Von Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige