Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Peter Pans Abenteuer in der Traumwelt „Nimmerland“
Lokales Segeberg Peter Pans Abenteuer in der Traumwelt „Nimmerland“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 27.06.2016
Die Fee Tinkerbell ist eifersüchtig auf Jane und will auf keinen Fall, dass Peter Pan das Mädchen lieber mag als die Fee. Quelle: Fotos: Domann

Während Peter Pan für immer der abenteuerlustige Junge im „Nimmerland“ bleibt, ist Wendy erwachsen geworden und hat nun eigene Kinder: Jane, Danny und Kiki.

115 Schüler am Seminarweg machen mit beim diesjährigen Theaterspiel.

Diese träumen sich in Peter Pans Reich und erleben mit ihm waghalsige Abenteuer. Tiger Lilly, die Tochter des Häuptlings, ist entführt worden. Peter Pan soll sie befreien, damit er das auch wirklich macht, nehmen die Indianer Jane als Geisel. Das Rettungsmanöver wäre leichter, wenn Fee Tinkerbell mithelfen würde, doch die ist so eifersüchtig auf die beiden Mädchen, für die sich Peter Pan in Gefahr begibt, dass sie nicht mit Feenstaub einschreitet. Doch Peter Pan kennt keine Angst, befreit Tiger Lilly aus den Klauen des Piraten „Hook“, wirft ihn dem Krokodil zum Fraß vor und tauscht die Indianertochter für Jane ein.

Das Musiktheater von Gwendolyn Bürk und Karlheinz Heiss haben sich Schüler der Gemeinschaftsschule am Seminarweg für ihr diesjähriges Theaterstück ausgesucht. 115 Mädchen und Jungen aus allen Klassenstufen sind dabei, die meisten wirken in den Instrumentalgruppen mit, die von Isabel Schwarck-Harder geleitet werden. In Doppelbesetzung sitzen die Schüler vor der Bühne, spielen die Lieder auf Orff-Instrumenten. Auf der rechten Seite ist eine kleine Tribüne aufgebaut, dort steht der Chor von Leiterin Kerstin Reimer. Um den Indianertanz auf der Bühne zu unterstreichen, Jane steht am Marterpfahl und soll in die ewigen Jagdgründe geschickt werden, stampfen die Chormädchen in einem bestimmten Takt auf. „Gleichmäßig, nicht nacheinander“, fordert Kerstin Reimer.

Einige Einsätze hapern noch, die Frage, ob die Sonne nun auf oder untergeht, ist noch nicht geklärt und einige der Schauspieler müssen noch viel lauter sprechen, damit sie in der hintersten Stuhlreihe gehört werden können. Wie in den vergangenen Jahren auch führt Sabine Runge die Regie, auch dieses Mal wird sie von ihrem Vorgänger Wulf Stölten unterstützt. Die beiden feilen noch an Positionen und Gesten der Schüler. Während des Bühnenumbaus hinter dem Vorhang, spielt das Orff-Orchester weiter. „Die Stücke zwischen den Szenenwechseln haben Frau Reimer und ich geschrieben“, erzählt Isabel Schwarck-Harder.

Vorstellungen in der Aula

Wer mit Peter Pan auf Abenteuerfahrt gehen möchte, hat morgen, 29. Juni, dazu Gelegenheit. Auch am Freitag, 1. Juli, wird noch einmal gesungen, gespielt und Kapitän Hook dem Krokodil zum Fraß vorgeworfen. Die Aufführungen beginnen jeweils ab 20 Uhr in der Schulaula der Gemeinschaftsschule am Seminarweg. Erwachsene zahlen 4 Euro, Kinder 3 Euro. sd

Silvie Domann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur wenige Meter vom einstigen Standort der Siegesburg entfernt, dreht sich heute ab 18.30 Uhr alles um Gesundheitstipps des Segeberger Amtmann Heinrich Rantzau (1526-1598).

27.06.2016

Tolles Wetter, gute Stimmung, neue Majestäten: Insgesamt 54 Kinder kämpften beim Vogelschießen in Högersdorf unter anderem beim Ringreiten auf dem Drahtesel, Luftballon-Rasieren ...

27.06.2016

17-Jähriger auf frischer Tat von Zeugen ertappt – Jetzt wartet ein Strafverfahren.

27.06.2016
Anzeige