Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Projekt der Handwerkerschaft: Frauen im Norden — ganz oben!
Lokales Segeberg Projekt der Handwerkerschaft: Frauen im Norden — ganz oben!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 27.08.2013
Wirtschaftsentwickler Markus Trettin (v. l.), Martina Kreutzmann (Frau & Beruf), Beate Mönkedieck (Gleichstellungsbeauftragte), Sarah Körth (Koordinatorin), Gesa Nickel (Beraterin), Michael Werner (WKS). Quelle: Foto: hil

Ob Landrätin Jutta Hartwieg, Bad Segebergs Bauamtsleiterin Antje Langethal, Ute Thienel von der Kalkberg GmbH oder Unternehmerin Kirsten Hauk, die neben ihrem Job als Ladenbesitzerin auch noch Wahlstedts erste Stadträtin ist — sie alle sind erfolgreich. Doch sie sind noch immer die Ausnahmen. Um mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen, haben sich auf lokaler Ebene die Kreishandwerkerschaften Mittelholstein, Ostholstein/Plön und Stormarn zusammengetan — in Kooperation mit einem ganzen Netzwerk von Partnern. Ab dem 22. Oktober soll auch in Bad Segeberg durchgestartet werden: „Frauen im Norden — ganz oben!“, heißt das Projekt.

Neben der Kammer sitzen Segebergs Gleichstellungsbeauftragte, die Beratungsstelle „Frau & Beruf“, Wirtschaftsentwickler und -förderer mit im Boot, um Frauen in kleinen und mittelländischen Betrieben fit zu machen. Geschehen soll dies in verschiedenen modular aufgebauten Seminaren, in denen berufstätige Frauen qualifiziert werden sollen. Im Fokus dieser Initiative stehe dabei die Sicherung des Fachkräftebedarfs in Führungspositionen, so Projektberaterin Gesa Nickel gestern in einem Pressegespräch.

Wie viele Frauen für dieses Angebot im Segebergischen in Frage kommen, da fischen die Macher zwar im Trüben, denn es gibt keine regional heruntergebrochenen Zahlen. Aber: „Es geht auch darum, mehr Grundsensibilität zu schaffen“, so Bad Segebergs Gleichstellungsbeauftragte Beate Mönkedieck. „Wir haben noch keine gerechte Aufteilung in der Gesellschaft.“ Gerade im Handwerk werden Frauen in Führungsposition kaum wahrgenommen, unterstrich Gesa Nickel die Wichtigkeit des vom Europäischen Sozialfonds und dem Bundesministerium für Arbeit geförderten Vorhabens. Wie hoch die Mittel aus den von Steuerzahlern gefüllten Töpfen sind, dazu wollte sich das Projekt-Team nicht äußern. Aber dass die abgehaltenen Starter-Seminare von Peter Mangels, und damit von einem Mann, geleitet werden, läge einzig an seiner Qualifikation. Zudem sei er „gendersensibel“, hat also Antennen für Geschlechtergerechtigkeit.

Die Seminare beinhalten die Themenbereiche „Standortbestimmung und Karriereplanung“, „Leitung und Verantwortung“, „Motivierte Mitarbeiterinnen für motivierte Führungskräfte“ sowie „Kommunikation im beruflichen Alltag“. Darauf fußen im kommenden Jahr weitere Workshops und Kurse, von Coaches und Trainerinnen, etwa in den Bereichen Zeitmanagement, Konfliktlösung oder „Wann Männer Frauen folgen“.

Handwerks Frauenquote
25 Prozent der Beschäftigten in Schleswig-Holsteins Handwerk sind weiblich. Über 20 Prozent der Meisterprüfungen werden von Frauen absolviert. Fast jede vierte Gründung im Handwerk geht von einer Frau aus. 30 Prozent der Auszubildenden sind weiblich, auf dem Bau jedoch nur zehn Prozent. Klassische Frauendomäne ist das Friseurhandwerk mit einem Frauenanteil von 90 Prozent, gefolgt vom Textilhandwerk (88 Prozent), der Augenoptik (75 Prozent) und der Zahntechnik (56 Prozent). hil
Für Sie: Rüstzeug für mehr Verantwortung im Job
Während seiner bisher einjährigen Laufzeit in der Region Mittelholstein hat das Projekt „Frauen im Norden — ganz oben!“ in bisher 18 Seminaren 62 Frauen für höhere Aufgaben und Unternehmensmanagement fit gemacht. Das Angebot richtet sich an Frauen, die mehr Verantwortung in ihrem Job übernehmen oder sich auf Aufgaben als Führungskraft vorbereiten wollen. Bedingungen sind eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in einem Betrieb mit maximal 49 Mitarbeitern, der Arbeitgeber fördert weibliche Führungsverantwortung, er stellt frau für die Teilnahme frei. Die Bad Segeberger Starter-Seminare finden am 22. Oktober, 5. November, 25. November sowie 3. Dezember am 13. November jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr im Haus der Wirtschaft (Gieschenhagen 2a) statt. Sie werden zudem an anderen Tagen auch bei der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein in Neumünster (Emil-Dittmer-Haus, Wasbeker Straße 351) angeboten. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.frauen-im-norden.de. hil

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die erste Stadtvertretersitzung nach der Kommunalwahl dürfte zumindest in Wahlstedt auch zu einer der kürzesten gehören.

27.08.2013

In der nächsten Fledermausnacht sollen die Säuger selbst im Mittelpunkt stehen.

27.08.2013

Die erste Hürde ist genommen: Einstimmig beschloss am Montag die Traventhaler Gemeindevertretung, den Wege-Zweckverband (WZV) mit der Breitbandversorgung zu beauftragen.

27.08.2013
Anzeige