Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Radverkehr: Wie geht’s weiter?
Lokales Segeberg Radverkehr: Wie geht’s weiter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 22.09.2017
Anzeige
Bad Segeberg

Beim jüngsten Test landete Bad Segeberg mit der Schulnote 4,4 auf Platz 354 von 364 bei den Städten bis 50000 Einwohnern. „Bad Segeberg zählt bundesweit zu den Schlusslichtern beim Fahrradverkehr“, kritisiert der ADFC. Der Kreis Segeberg habe den Standortfaktor Fahrradfreundlichkeit bereits erkannt. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern von RAD.SH, der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein.

„Wie geht es weiter in der Kreisstadt?“, fragt der ADFC. Der Verband hofft, dass in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am 27. September (18.30 Uhr, Bürgersaal) wichtige Weichen gestellt werden. Die richtigen Anträge lägen auf dem Tisch. Es werden mehr Öffentlichkeitsarbeit, Investitionen und Personal für den Radverkehr in Bad Segeberg beantragt. Und die Stadt soll Mitglied bei RAD.SH werden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei neue Windkraftanlagen gehen noch diesen Monat auf Damsdorfer Gebiet in Betrieb. Sie gehören zu den wenigen, die noch genehmigt wurden, nachdem die Regionalpläne gerichtlich gekippt wurden. Unklar ist, ab wann das blinkende Leuchtfeuer per Funk nach Bedarf gesteuert wird.

22.09.2017

„DahinterVor“ heißt eine Ausstellung von Elke Hoffmann im Feuerwehrhaus Klein Gladebrügge, die vom 23. September bis zum 24. November zu sehen ist. Zeitgleich mit dem Konzert der „Joy Bogat Band“ wird die Ausstellung am Sonnabend eröffnet.

22.09.2017

Er sei hochintelligent und fleißig gewesen, habe aber charakterliche Mängel gehabt. So beschrieb Heiko Hoffmann, Ex-Fraktionschef der CDU in Kiel, den damaligen Ministerpräsidenten Uwe Barschel in der Segeberger Gesprächsrunde „Mord oder Selbstmord?“

22.09.2017
Anzeige