Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Die Renaissance des Lindenhofes
Lokales Segeberg Die Renaissance des Lindenhofes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 29.10.2018
Die Folk-Band "Wide Range" sorgte am Sonnabend für Stimmung im Geschendorfer Lindenhof. Quelle: Petra Dreu
Geschendorf

Als Ort zum Feiern erlebt der Lindenhof in Geschendorf gerade eine Renaissance: Nicht nur für Familienfeiern wurde die ehemalige Gaststätte neu entdeckt, auch für öffentliche Veranstaltungen steht der Lindenhof hoch im Kurs. Nach der Schwarz-Weißen-Nacht des SV Westerrade am 22. Oktober legte der Bürgerverein Geschendorf vergangenen Sonnabend mit der Folk-Band „Wide Range“ nach.

Das Konzept des Bürgervereins ging auf. 130 Eintrittskarten hatten die Ehrenamtler bereits im Vorverkauf an den Mann und die Frau gebracht. Weitere 50 Tickets gingen an der Abendkasse weg. Der große Zulauf erfreute natürlich den Bürgerverein, der bei der Bewirtung der vielen Gäste im Schichtdienst unter anderem vom Team des 24-Stunden-Rennens unterstützt wurde.

Für die Folk-Band „Wide Range“ war es fast ein Heimspiel, denn Gitarrist Richard Fehrmann ist nicht nur in Eilsdorf zu Hause, sondern als Mitinitiator des kulturellen Zentrums „Hoffmanns Stall“ auch selbst Veranstalter. Dass die Folk-Musiker inzwischen eine eigene Fangemeinde haben, wurde durch die vielen neuen Gesichter im Lindenhof deutlich, der für die Veranstaltung mit Lichterketten und Lichtbändern herausgeputzt war.

Wer dem Trubel für einen kleinen Moment entkommen wollte, konnte nebenan im ehemaligen Schankraum einen Moment innehalten und dabei die mit Melonen und Weintrauben verzierten Cocktails von Mario Laudi aus Goldenbek genießen. Mit Chili con Carne hatte der Bürgerverein zudem für herzhafte Stärkung gesorgt.

Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Tötungsdelikt in Groß Rönnau - Tatverdächtiger vermutlich psychisch krank

Freunde, Bekannte rätseln über die Motive des 78-jährigen Tatverdächtigen, der seine Ehefrau Freitag früh in Groß Rönnau getötet haben soll. Die Staatsanwaltschaft geht von einer psychischen Erkrankung aus.

29.10.2018

Bereits zum zweiten Mal ist Detlef Kuhnke Schützenkönig der Bad Segeberger Stadtvogelschützengilde. Beim Königsessen im Schützenhof prangerte er das aktuelle Geschehen in der Politik an.

29.10.2018

Frische Brötchen sind an Feiertagen oft rar. Diese Bäcker in Bad Segeberg und Wahlstedt haben trotzdem geöffnet und verkaufen ihr Backwerk auch am Mittwoch, am Reformationstag.

29.10.2018