Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bad Segeberg blüht auf
Lokales Segeberg Bad Segeberg blüht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 06.12.2018
Arbeit, die Spaß macht: Uwe Rönnfeldt und Fred Freitag verschönern die Stadt mit fast 4000 Blumen. Quelle: W. GLOMBIK
Bad Segeberg

Wenn es auch sonst in der Bundes- und Landespolitik bei den Sozialdemokraten hinsichtlich der Wahlergebnisse nicht so rosig läuft: In Bad Segeberg sind die SPD-Mitglieder dabei sich ein Denkmal zu setzen –und was für eins. Am Burgfeld-Kreisel fingen die emsigen Politiker, mit Spaten bewaffnet an, 3900 Blumenzwiebeln zu setzen. Gespendet wurden diese von der Staudengärtnerei Bornhöved, teilte Jens Lichte mit.

Angeführt von ihrem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Magnus Wittern wollen die Parteifreunde nun mit dieser großzügigen Spende etwas für das Outfit von Bad Segeberg tun. Die Kreisstadt soll im Frühling erblühen. Gerade an den Ortseingängen fehle es an bunter Farbenpracht, stellten sie fest. Die Sozialdemokraten legen aber Wert auf die Feststellung, dass nicht nur parteikonforme rotblühende Blumen gesetzt werden, sondern auch alle andere Farben zum Tragen kommen. Ob nun Krokusse, Tulpen, Narzissen, Hyazinthen – die Blütenpracht werde überparteilich allerorten für Freude sorgen, sind sie sich sicher.

„Unsere Aktion ist auch gut für die Insektenwelt“, erklärte Magnus Wittern und fing gleich an Burgfeldkreisel an im Boden zu wühlen. Margrit Prochnow, Fred und Angelika Freitag, Uwe Rönnfeldt packten mit an. Bad Segebergs neue Stadtgärtnerin Kerstin Pagel stand den Sozialdemokraten mit ihrem Fachwissen zur Seite, empfahl die Zwiebeln lieber im Pulk, also in Gruppen zu pflanzen. Der städtische Bauhof werde zudem beim Einpflanzen helfen, versprach sie. Pagel: „Ich finde die Aktion ganz toll, sie trägt zu einer Verschönerung des Stadtbildes bei.“   

Wolfgang Glombik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Haushalte werden tiefer in die Tasche greifen müssen: Die Verbandsversammlung des Wege-Zweckverbandes beschloss am Dienstag die Erhöhung der Abfallgebühren.

05.12.2018

90 Prozent der Kosten wollte der Bund tragen. Es blieb leider nicht bei der umjubelten günstigen Variante. Sanierung und Anbau des WortOrts wurden über eine halbe Million Euro teurer als gedacht.

05.12.2018

Es gab Gespräche mit dem Architekten und der Stadt, doch es bleibt dabei: In der Bad Segeberger Kita „Alte Sparkasse“ müssen die Erzieherinnen mächtig aufpassen, denn die Kinder können problemlos über die neue Außentreppe entwischen.

05.12.2018