Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Saggau wird erste Bürgerin
Lokales Segeberg Saggau wird erste Bürgerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 11.05.2018
Monika Saggau, die für die CDU ebenfalls in den Kreistag gewählt wurde, wird Nachfolgerin von Ingrid Altner als Bürgervorsteherin.
Bad Segeberg

Diese und andere Personalien haben die Bad Segeberger Christdemokraten in ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl am 6. Mai beschlossen. Auf Norbert Reher als Fraktionschef folgt demnach Torben Fritsch, dessen Stellverterin soll Melanie Büttner werden.

Torben Fritsch folgt auf Norbert Reher als CDU-Fraktionschef.

Nachdem die langjährige Bürgervorsteherin Ingrid Altner nicht wieder zur Wahl angetreten war, bleibt die Position des ersten Bürgers der Stadt dennoch in Frauenhand. Monika Saggau, ehemalige Leiterin der städtischen Kita und wiedergewählte CDU-Kreistagsabgeordnete, soll auf der konstituierenden Sitzung der Stadtvertretung am 12. Juni zur nächsten Bürgervorsteherin gewählt werden. Die Wählergemeinschaft BBS, die der CDU bei der Wahl mit nur 18 Stimmen Unterschied unterlag und nur zweitstärkste Fraktion wurde, kündigte gegenüber den LN an, die Wahl von Monika Saggau zu unterstützen. Eine „Kampfkandidatur“ von Torsten Bohlmann werde es nicht geben. „Die stärkste Fraktion schlägt den Bürgervorsteher vor. Das sind die Gepflogenheiten, an die werden wir uns halten“, sagt der BBS-Vorsitzende Jürgen Niemann. ov

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die alte Stadt Segeberg ist voll mit interessanten Geschichten. Einige denkwürdige haben das Historiker-Team bestehend aus Peter Zastrow, Hans-Werner Baurycza und Ulrich Altner für eine neue Rathaus-Ausstellung mit dem Titel „Streifzüge durch Segeberg“ zusammengetragen.

11.05.2018

Weniger Feiernde, weniger Alkohol und weniger Einsätze: Deutlich ruhiger als in den Vorjahren sind die Vatertagstouren im Kreisgebiet verlaufen. Auch an der Badestelle am Großen See zog die Polizei eine positive Bilanz, die nur durch das Unwetter am Nachmittag getrübt wurde.

11.05.2018

Das dürfte eine Ausnahme im Vereinsleben sein: Der Sozialverein für Hilfesuchende mit Sitz in Klein Rönnau hat einen Aufnahmestopp verhängt. Der Grund: Nur einige Mitglieder fördern den Verein, doch die meisten von ihnen brauchen konkreten Beistand.

11.05.2018