Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Schlechte Noten führen zu Stress
Lokales Segeberg Schlechte Noten führen zu Stress
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 11.01.2018
Bad Segeberg

Ende des Monats steht die Vergabe der Halbjahreszeugnisse an. Laut des Studienkreises in Bad Segeberg führen schlechte Zeugnisnoten oft zu schlechter Stimmung. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Nachhilfeinstituts sagen 41 Prozent, dass schlechte Noten den Familienfrieden stören würden. Betroffen seien dabei auch Schulkinder mit überwiegend guten schulischen Leistungen.

„Streit um Noten muss nicht schlecht sein, wenn sich Eltern mit ihren Kindern über schulische Anforderungen und Ziele austauschen und zu einer gemeinsamen Position kommen“, erklärt Thomas Momotow vom Studienkreis. Statt sich in Vorwürfen zu verzetteln, rät er dazu, sich rechtzeitig Hilfe zu holen. Dazu haben Eltern und Schüler vom 29. Januar bis 2. Februar Gelegenheit bei einer Woche der offenen Tür, bei Bedarf auch mit Lernberatung. Infos zu Beratungszeiten gibt es unter 0800 111 12 12 oder im Internet: studienkreis.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ehrenamtlichen, die sich in Segeberg um Flüchtlinge kümmern, will der Kreis mit zwei Info-Veranstaltungen helfen. Es geht um Tipps für den Umgang mit Traumatisierten und Chancen junger männlicher Geflüchteter.

11.01.2018

Ein Stammtisch für ehemalige Patienten einer psychosomatischen oder psychiatrischen Klinik startet am Donnerstag, 25. Januar, bei der KIS, Lübecker Straße 14, in Bad Segeberg. Beginn ist um 18 Uhr. Die Gruppe wird von zwei Betroffenen mit Selbsthilfeerfahrung geleitet.

11.01.2018

Zu einem versuchten Raub soll es es am vergangenen Sonnabend in Kaltenkirchen in der Straße Am Kretelmoor gekommen sein. Das vermeintliche Opfer konnte dabei den Täter abwehren und vertreiben. Die Kriminalpolizei bittet nun eventuelle Zeugen um Hinweise.

11.01.2018