Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Schölers leest Platt“ – die Entscheidung
Lokales Segeberg „Schölers leest Platt“ – die Entscheidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 10.06.2016
Jarko Haaks (15) wurde Erster im Wettbewerb der achten bis zehnten Klassen), Jessica Urbschat wurde Zweite der zweiten bis vierten. Quelle: Latzel

Jarko Haaks aus Bad Segeberg (Dahlmannschule) ist neben Ole Themsfeldt aus Lohe-Rickelshof (Kreis Dithmarschen) und Marten Reimer aus Kropp (Kreis Schleswig-Flensburg) der beste junge Platt-Leser im Land. So entschied jedenfalls die Jury beim Finale des landesweiten Vorlesewettbewerbs „Schölers leest Platt“, das auf der Sparkassen-Bühne auf dem Gelände der Landesgartenschau (LGS) Eutin stattfand. Auf einen zweiten Platz kam Jessica Urbschat von der Heinrich-Rantzau-Schule in Bad Segeberg.

Insgesamt hatten sich 14 Schülerinnen und Schüler aus der dritten bis zehnten Klasse – die Regionalsieger aus den vorausgegangenen Entscheidungen – der Herausforderung gestellt, plattdeutsche Texte vor großem Publikum zu lesen. „Die Leseleistungen sind ausgezeichnet – und die jungen Platt-Leser sind mit großer Freude dabei“, stellte Marianne Ehlers, Referentin für Niederdeutsch beim Schleswig-Holsteinischen Heimatbund, fest.

Vorbereiten konnten sich die Wettbewerbsteilnehmer anhand ihrer Lesehefte, in denen jeweils fünf Texte stehen – von „De grote Unkel Max“ über „Dor geiht nix över Football“ bis zu „Wat de ool Wulf vertellt“. Welcher Text in Eutin vorgelesen werden musste, das wurde allerdings erst vor Ort ausgelost.

Den Wettbewerb unter dem Motto „Platt – Ik bün dorbi“ gibt es seit 38 Jahren. Er wird von den schleswig-holsteinischen Sparkassen und der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein unterstützt.

Seit fast vier Jahrzehnten wird im Lande plattdeutsch vorgelesen – seitdem sind auch die schleswig-holsteinischen Sparkassen und die Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein mit finanzieller Unterstützung dabei. „Uns ist wichtig, dass der Wettbewerb auch äußerlich flott und modern wirkt. Das passt zu den jungen Leserinnen und Lesern, das passt aber auch zur plattdeutschen Sprache“, begründet Sonja Müller-Bouss vom Sparkassen- und Giroverband das Engagement.

Weitere Informationen zum Lesewettbewerb unter www.heimatbund.de

 latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige