Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Schwieriger Umgang mit traumatisierten Kindern
Lokales Segeberg Schwieriger Umgang mit traumatisierten Kindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 05.04.2014
Auf einer Fachtagung für Pflegeeltern berichtete Referentin Corinna Schwerwarth über „Ressourcen und Resilienzen bei Pflegekindern“.

Das Zusammenleben mit Pflegekindern ist nicht immer einfach. Häufig sind die traumatischen Erfahrungen der Kinder groß. Die daraus resultierenden Handlungsweisen sind für die Pflegeeltern selten nachvollziehbar, weil sie so anders sind und von den eigenen Erfahrungen abweichen.

Einen Vortrag zu diesem Thema hat gestern Corinna Schwerwarth vom Hamburger Pädagogisch-Therapeutischen-Fachzentrum während eines überregionalen Pflegeelterntages in der Jugendakademie Bad Segeberg gehalten. Die Pflegedienste der Kreise Segeberg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Ostholstein, Pinneberg sowie Lübecks veranstalteten zum sechsten Mal den Fachtag für Pflegeeltern.

„Ich bin zum ersten Mal dabei und möchte mich austauschen, denn unsere Arbeit ist nicht einfach“, sagt eine 54-jährige Henstedt-Ulzburgerin. Seit sechs Jahren habe sie ein Pflegekind. Die Kinder brächten traumatische Erlebnisse mit und manchmal erkenne sie die kleinen Zeichen nicht sofort. Da brauche sie Unterstützung und hoffe auf der Tagung wertvolle Tipps zu erhalten.

„Für mich ist die Tagung eine Art Fortbildung“, sagt eine 42-jährige Erzieherin aus Fehmarn. Sie habe lange Zeit eine Art SOS-Kinderdorf mit sechs Erziehungsstellen gehabt und wie in einer Familie gelebt. Nach dem Auflösen des Dorfes habe sie nun das jüngste Kind als Pflegekind behalten. „Die heutigen Pflegekinder haben eine ähnliche Symptomatik wie vor 16 Jahren, es werden hohe Anforderungen an die Pflegeeltern gestellt, sie brauchen noch mehr Unterstützung“, sagt sie. Ein großes Problem für Pflegefamilien sei der Umgang mit den leiblichen Eltern. Das kann ein 57-jähriger Pflegevater aus dem Kreis Stormarn bestätigen. „Wir haben damals einen vier Wochen alten Säugling als Pflegekind erhalten, seine Mutter hat sich zehn Jahre später das erste Mal gemeldet und sofort das Sorgerecht erhalten“, sagt der Mann. Und seine Frau fügt hinzu, dass die leibliche Mutter alles wie Urlaub verbieten könne.

Der Umgang mit den leiblichen Eltern wird problematisch bleiben, aber Pflegeeltern können versuchen, das Immunsystem der Seele ihrer Kinder zu stärken. Über das „Wie“ referierte Sozialpädagogin sowie Kinder- und Jugendtherapeutin Corinna Schwerwarth. „Der traumasensible Blick ist wichtig, wie gehen Sie mit dem Trauma Ihrer Kinder um“, fragte sie. Die Resilienz, die Widerstandsfähigkeit gegenüber psychischen Belastungen, sei dabei eine gute Navigation durch die Traumabewältigung.

Die Erwachsenen würden häufig fassungslos den Verhaltensweisen der Kinder gegenüberstehen. Andererseits müsse man sich klar darüber sein, welche Erfahrungen jemand gemacht hat, der so fühlt, denkt und handelt. „Welche Erfahrungen brauchen Pflegekinder, damit sie anders fühlen, denken und handeln können?“ Ein Trauma sei eine tiefgreifende, seelische Wunde. Bei schweren körperlichen Verletzungen würde man mit Schonung, Zeit zur Heilung und Mutmachen reagieren. „Das fällt uns im Bereich der Psyche schwer. Dabei sind auch da andere Bedingungen erforderlich und eine Akzeptanz, dass manche Wunden einen anderen Umgang brauchen.“

Des weiteren erklärte die Referentin, dass eine überwältigende Bedrohung ganz spezielle Mechanismen hervorrufe und bestimmte biochemische Prozesse auslöse. Das sei normal, unnormal sei nur, dass die Kinder das als Dauerzustand erlebten. Und somit bei der kleinsten Stresssituation in den Ausnahmezustand geraten. „Das anders Ticken ist nicht krank.“

Silvie Domann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

4000 Euro sind viel Geld — auch für die Lions-Clubs Wahlstedt, Bad Segeberg und Segeberg-Siegesburg, die diesen Betrag zusammen mit den Lions-Deutschland aufgebracht haben, ...

05.04.2014

Einen passenderen Ort hätte es in Lübeck für Reinhard Paulsens Vortrag wahrscheinlich nicht geben können: Unter Deck der „Lisa von Lübeck“, dem Nachbau eines spätmittelalterlichen Segelschiffes, ...

05.04.2014

Der Zweckverband Mittelzentrum (ZVMZ) wird bis Juli die Abwasserkanäle in den Straßen Gartenstraße, Bismarckallee, Esmarchstraße, Lohmühlenweg und Kastanienweg sanieren.

05.04.2014
Anzeige