Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Faszination Brieftaube: Ziel ist immer die Heimat
Lokales Segeberg Faszination Brieftaube: Ziel ist immer die Heimat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:45 13.04.2019
Brieftaubenzüchter öffnen bundesweit ihre Türen. Quelle: Irene Burow
Segeberg

Die Saison der Brieftauben beginnt. Ende April lassen die Züchter ihre Tiere fliegen. „Es ist pure Faszination. Diese Intelligenz der Tiere. Wie sie starten, ihre Runde drehen und wieder Richtung Heimat fliegen“, sagt Erhard Reuter aus Bad Segeberg. Der 72-Jährige lädt am Sonntag erstmals, stellvertretend für die Züchter der Region, zu seinem Taubenschlag ein. Am 14. April ist bundesweiter Tag der Brieftaube.

Das schnellste Tier der Region kam 2018 von Erhard Reuter

„Brieftauben sind Sporttauben. Sie kommen mit dem Wetter besser zurecht. Und normale Tauben finden nicht nach Hause“, sagt Erhard Reuter. So einfach erklärt er den Unterschied. Das Grundprinzip sei immer dasselbe: Die Tauben werden an einem bestimmten Punkt entlassen. Sofort fliegen sie los in Richtung Heimat.

Bundesweiter „Tag der Brieftaube“ am 14. April 2019

Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Brieftaubenwesens. Züchter aus allen Teilen Deutschlands zeigen ihr Hobby und laden in den Taubenschlag ein. Der „Tag der Brieftaube“ wird zum „Tag der offenen Tür“ – am Sonntag, 14. April.

Wie sieht ein Taubenschlag von innen aus? Wie orientieren sich Brieftauben? Warum interessieren sich noch immer so viele Menschen für den Brieftaubensport? Wie schnell fliegen Brieftauben eigentlich? Diese und viele weitere Fragen sollen beantwortet werden. Interessierte können sich die Haltung der Tiere ansehen und ins Gespräch kommen.

Die Brieftaubenzüchter heißen Besucher am Sonntag, 14. April, von 12 bis 16 Uhr an ihrem Taubenschlag herzlich willkommen und beantworten Fragen. Im Kreis Segeberg lädt Erhard Reuter stellvertretend ein: Bornwischen 72 in Bad Segeberg. Telefon: 045 51/60 70.

Reisevereinigung der Kreise Segeberg, Stormarn und Lauenburg

Die Kreise Segeberg, Stormarn und das Herzogtum Lauenburg bilden mit der Stadt Lübeck eine sogenannte Reisevereinigung (RV). „Wir haben einen speziellen LKW für alle Kreise“, sagt er. Der Laster entspreche tierschutzrechtlichen Bedingungen. Er sammelt die Tiere ein und bringt sie zu den Auflassorten.

Mit kürzeren Flügen beginnt die Saison. Trainiert wird Ende April von Wismar aus (65 Kilometer) und Neukloster (100 Kilometer). Ab Mai geht es auf immer längere Distanzen und Preisflüge. Die Vögel kommen jede Woche von einem anderen Ort nach Hause. Erst von Neubrandenburg aus, dann von Pasewalk, bis nach Polen hinein, von Bydgoscz (508 Kilometer), Pila oder Sierpc (619 Kilometer).

Brieftaubenzüchter Erhard Reuter (72) aus Bad Segeberg. Quelle: Irene Burow

Brieftauben richten sich nach Sonne und Magnetfeld

Wie sie den Weg zurückfinden, ist nicht abschließend geklärt. „Man geht davon aus, dass sie sich nach dem Stand der Sonne und nach dem Magnetfeld der Erde richten“, sagt Joachim Sell (77), Züchter aus Wahlstedt. „Und das mit einem so kleinen Köpfchen.“ Frühe Tierversuche hätten gezeigt, dass sie den Weg auch mit verbundenen Augen und durchtrennten Geruchsnerven finden.

Wie er erzählt, seien die Tiere früher im Mittelmeerraum als Botentauben abgerichtet worden, um Nachrichten von Insel zu Insel zu überbringen. „Zu Kriegszeiten waren sie sogar mit Kameras versehen, um zu spionieren. Da gab es noch keine Drohnen.“

In der heutigen Zeit geht es nur ums Fliegen – und um Punkte. Erhard Reuter hat zu Hause 18 Volieren. Wenn er an seinem Taubenschlag steht, kann er jedes seiner 80 Tiere unterscheiden. „Sie können alle blau sein, und doch sind sie alle unterschiedlich“, sagt er. „Mit jedem Flugerfolg wird ein Tier immer schöner.“

Der Nachwuchs schlüpft blind und hilflos. Quelle: Irene Burow

Schnellste Taube vom Greifvogel gefressen

Der 72-Jährige ist aktueller Meister der Reisevereinigung. 2018 stellte er die schnellste Taube, und seine Tiere brachten die beste Gesamtleitung. Ein Beispiel: Anfang Juli starteten die Tauben morgens um halb sechs 500 Kilometer entfernt. Nach rund sechs Stunden war die erste zu Hause. „Das sind etwa 90 Stundenkilometer. Das schafft man mit dem Auto nicht“, sagt Reuter. Mit Rückenwind könnten sie eine Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern erreichen.

Doch seit einigen Tagen hat er einen schmerzlichen Verlust zu beklagen: Ausgerechnet sein schnellstes Tier wurde vom Greifvogel gefressen. „Was für das Schaf der Wolf ist, sind für unsere Tauben die Greifvögel“, sagt Joachim Sell. Doch das gehöre irgendwie auch dazu.

Immaterielles Kulturerbe

Der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter ist die Dachorganisation des Brieftaubenwesens in Deutschland. Er wurde 1884 gegründet und hat seinen Sitz in Essen. Dem Verband gehören zurzeit rund 30 000 Brieftaubenzüchter in mehr als 5000 Vereinen an. Im April 2018 wurde das Brieftaubenwesen in Nordrhein-Westfalen zum Immateriellen Kulturerbe ernannt. Der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter unterhält in Essen eine eigene Spezialklinik für Brieftauben und Ziervögel und gibt eine wöchentlich erscheinende Fachzeitschrift für Brieftaubenkunde – „Die Brieftaube“ – heraus.

900 Brieftaubenzüchter im Land

Dass der Sport der Brieftauben immer wieder auch kritisch beäugt wird, ist den Züchtern bewusst. „Kritiker glauben, nur weil weniger Tiere fliegen, ist der Rest umgekommen“, erklärt Sell. „Da macht es sich die Tierschutzorganisation Peta zum Beispiel zu einfach.“ Die Züchter würden penibel auf auf Hygiene achten und bestimmte Auflagen, wie Impfungen, erfüllen. „Wir wollen ja selbst, dass es den Tieren gut geht.“

Wenn ihre Brieftauben nach einem langen Flug über dem Haus kreisen, dann stehen Erhard Reuter und Joachim Sell jedenfalls schon im Garten. Sie lieben die Zutraulichkeit der Tiere, ihre Erscheinung, den Flug. „Sie kommen an, segeln herunter und klatschen mit den Flügeln. Es ist eine reine Freude“, sagt Reuter. „Wenn sie das tun, weiß ich, dass sie nicht zu sehr beansprucht wurden.“

Im Kreis Segeberg werden rund 1000 Brieftauben bei 45 Züchtern gehalten, von denen etwa 30 aktiv Tiere fliegen lassen. In der Reisevereinigung sind es 150 Mitglieder. In Schleswig-Holstein gibt es etwa 900 organisierte Brieftaubenzüchter, davon 500 Aktive.

Irene Burow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verbraucher kaufen bewusst beim heimischen Erzeuger. Geflügelverband: „Es muss nicht unbedingt Bio sein, viel wichtiger ist regionale Ware.“ Die Nachfrage sei ungebrochen stark.

12.04.2019

Das Auto der Frau war am Vormittag in der Wahlstedter Dorfstraße von der Straße abgekommen. Sie kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

12.04.2019

Ein 56 Jahre alter Mann ist in der Nacht zu Freitag in Bad Segeberg nach einer Polizeikontrolle ums Leben gekommen. Wie die Staatsanwaltschaft in Kiel am Freitag mitteilte, habe der Mann zuvor erheblichen Widerstand geleistet.

12.04.2019