Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Segeberger Schüler warnen vor Klimawandel
Lokales Segeberg Segeberger Schüler warnen vor Klimawandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 01.04.2016
Von Dezember bis März beschäftigten sich die Segeberger Elftklässler wissenschaftlich mit den Veränderungen des Klimas. Quelle: hfr
Bad Segeberg

Seit Dezember letzten Jahres beschäftigte sich der 11. Jahrgang innerhalb eines Projektes intensiv mit den Veränderungen des Klimas.

Themen waren beispielsweise: Wie beeinflusst der Klimawandel den Anbau von Weizen? Welche Auswirkungen sind im Weinanbau zu erwarten? Bedroht der Klimawandel den Blauwal? Und wie werden sich die Zugvögel auf die klimatischen Veränderungen einstellen?

Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg und dem Deutschen Klimarechenzentrum konnten die Schülerinnen und Schüler auf neueste Klimadaten zurückgreifen und eigenständig sehr anschauliche Klimakarten erstellen. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema, stand vor allem auch das Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien im Mittelpunkt. So fertigte jede Arbeitsgruppe eine umfangreiche schriftliche Ausarbeitung an, die nun interessierten Mitschülern und Eltern, sowie den wissenschaftlichen Betreuern vom Deutschen Klimarechenzentrum präsentiert wurde. Die Zuschauer zeigten sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Besonders erfolgreich verlief die Präsentation für Martin Seele und Nikita Pieper, die sich mit der Möglichkeit des Einsatzes von Aerosolen — dem klimatischen Gegenspieler der Treibhausgase — im Kampf gegen den Klimawandel beschäftigt hatten. Ihren Vortrag dürfen die beiden Segeberger Schüler nun im kommenden September an der Universität Hamburg vor Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden halten.

Ermöglicht wurde das zukunftsrelevante Projekt durch die Unterstützung des Lion Clubs Segeberg und der Raiffeisenbank Leezen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!