Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sein Blut rettete 300 Menschen

Wakendorf I Sein Blut rettete 300 Menschen

Ein kurzer Pieks,  und schon läuft nach und nach ein halber Liter Blut in einen Plastikbeutel. Für Heinz Hildebrandt aus Bühnsdorf Routine, zum 100. Mal spendet er den roten Lebenssaft. In den 1980er Jahren hat er damit angefangen.

Voriger Artikel
Radfahrerin wird von Lkw angefahren und stirbt
Nächster Artikel
Oerings Bürgermeister Thomas Steenbock tritt zurück

Einen halben Liter Blut hat DRK-Schwester Ursula Warnecke bei Heinz Hildebrandt abgenommen. Zum 100. Mal spendete der 67-Jährige Blut.

Quelle: Foto: Domann

Wakendorf I.  „Der DRK-Ortsverein Neuengörs hat damals viel für uns Feuerwehrleute getan, im Gegenzug haben wir dann Blut gespendet“, erinnert sich der 67-Jährige. Schnell habe er seine Frau und ein befreundetes Ehepaar für die gute Sache gewinnen können. „Wir waren eine gute Clique, es hat immer Spaß gemacht.“ Die Gruppe darf aus Altersgründen nicht mehr Blut spenden, doch nun hat Hildebrandt seine Tochter Silke und Schwiegersohn Mike Rickert im Schlepptau. „Mein Vater gab den Anreiz, selbst etwas Gutes zu tun“, sagt die 40-Jährige, die jetzt zum 18. Mal Blut spendete.

Doch auch die gemütliche Atmosphäre und die gute Verpflegung sind für Hildebrandt Gründe, regelmäßig zum Blutspenden zu kommen. Und so sitzt er nach einer kurzen Ruhepause nach dem Aderlass am Tisch und plaudert mit anderen, tauscht Neuigkeiten aus den Nachbardörfern aus. „Wir haben unsere alte Schule dem DRK kostenlos zur Verfügung gestellt, hier ist die Verpflegung einfacher zu händeln“, sagt Kurt Böttger, Wakendorfs Bürgermeister und Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Neuengörs und Umgebung. Als Dankeschön überreichte Harald Hinz, Pressereferent beim Blutspendedienst Nord, eine Holzbox mit Leckereien an Hildebrandt. Mit jeder Spende werde drei Menschen geholfen. „Sie haben um die 300 Menschen gerettet“, betonte Hinz. 53 Spender, darunter ein Erstspender, nutzten die Chance, im Dorfgemeinschaftshaus Wakendorf I Blut zu spenden. Auf Wakendorfs Einwohnerzahl bezogen seien das etwa sechs bis sieben Prozent, sagte Hinz. Ein guter Wert, denn der Bundesdurchschnitt liege bei 2,5 bis drei Prozent.

 sd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.

Befürchten Sie einen Krieg zwischen den USA und Nordkorea?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Shopping & Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Karl-May-Spiele

Nachrichten zu den Karl-May-Spiele am Kalkberg in Bad Segeberg.

Kinokritik

Kurz und knapp erklärt, ob sich ein neuer Film lohnt oder nicht.