Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Sexuelle Nötigung: 36-Jähriger in Haft
Lokales Segeberg Sexuelle Nötigung: 36-Jähriger in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 21.01.2016

Nachdem die Polizei am 13. Januar in Bornhöved einen syrischen Flüchtling aus Trappenkamp wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung vorläufig festgenommen hatte, ist der 36-Jährige am Mittwoch in Bad Segeberg verhaftet worden, nachdem eine zweite Tat bekannt wurde.

Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte sich aufgrund der Veröffentlichung des ersten Falls in Bornhöved eine weitere Frau gemeldet. „Der 55-Jährigen aus Bad Segeberg kam das Geschilderte bekannt vor. Ihr war das Gleiche passiert“, so Sandra Mohr, Sprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg. Am 8. Januar sei der ihr unbekannte Mann aufgrund des Inserats zum Verkauf eines Fernsehgerätes bei ihr zu Hause in Bad Segeberg erschienen. Der Mann habe sie dann „aufdringlich unsittlich“ berührt. „Sie konnte den Mann aus der Wohnung drängen. Die Polizei verständigte sie nicht beziehungsweise erst, als sie von dem anderen Fall hörte“, so Sandra Mohr.

Der Fall in Bornhöved hatte sich am 10. Januar ereignet. Laut Polizei hatte sich der Syrer dort zuvor bei einer 20-jährigen Frau auf ein Internet-Inserat für ein Möbelstück gemeldet. An dem Sonntag sei der Mann wie vereinbart in der Wohnung der Frau erschienen, um dieses Möbelstück in Augenschein zu nehmen. Auch dort wurde der Mann aufdringlich, die junge Frau konnte ihn aber aus der Wohnung drängen und die Polizei verständigen. In den folgenden Tagen habe der 36-Jährige dann begonnen, der jungen Frau nachzustellen, indem er mehrfach über das Internet Kontakt zu ihr aufgenommen und einen weiteren Besuch angekündigt habe, so die Polizei. Am 13. Januar hatte die Frau den Mann unweit ihrer Wohnung wiedererkannt und sofort die Polizei gerufen. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest.

Nachdem jetzt der zweite Fall bekannt wurde, geht die Kripo Bad Segeberg davon aus, dass es sich in beiden Fällen um ein und denselben Täter handelt. Die Staatsanwaltschaft in Kiel beantragte daher am Mittwoch einen Untersuchungshaftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Eine Richterin am Amtsgericht Bad Segeberg folgte dem Antrag und erließ Haftbefehl.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beratungsstelle Frau & Beruf informiert am 8. Februar.

21.01.2016

Fahrer besitzt keinen Führerschein und stand unter Drogeneinfluss.

21.01.2016

Amt Trave-Land pachtet „Busch & Busch“ ab 1. März für fünf Jahre — Die Inhaber konzentrieren sich nun auf ihr Bad Segeberger Lokal „Busch-Junior“.

21.01.2016
Anzeige