Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Spiele, Spaß und Königs-Schärpen
Lokales Segeberg Spiele, Spaß und Königs-Schärpen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 11.07.2016
Nieder mit den Dosen: Früh übt sich, wer mal Kindervogelschießen-Majestät werden möchte. Das gilt auch für den kleinen Maximilian (3).

Hut ab. Da haben der Kindervogelschießenverein Wahlstedt und seine über 100 Helfer den vielen Kinder aus der Stadt eine ganz besondere Freude gemacht: Lustige Spiele bei bestem Wetter, schöne Preise für alle und dann auch noch einen Festumzug durch die Stadt, bei dem von schmissiger Musik bis hin zum Bonbonregen alles dabei war, was zu einem gelungenen Fest gehört.

Zur Galerie
Mehr als 250 Jungen und Mädchen feierten zwei Tage lang beim großen Wahlstedter Kindervogelschießen.

Aber von Anfang an: 258 der 282 angemeldeten Jungen und Mädchen zwischen sechs und 16 Jahren hatten sich zum 15. Kindervogelschießen seit der Wiederaufnahme auf der Festwiese am Schützenplatz eingefunden. Ihrem Alter entsprechend wurden sie in acht Gruppen eingeteilt, um bei den verschiedensten Wettkämpfen, bei denen es wahlweise um Geschick, Schnelligkeit oder Treffsicherheit ging, Punkte zu sammeln. Das klassische Vogelpicken war natürlich dabei, ein Roller-Parcours, Sackhüpfen, Dosenwerfen aber auch Neues. Etwa der Wettlauf mit dem Wasser. Dabei sollten die Kinder einen Liter H2O in ein Rohr kippen, so schnell wie möglich zu dessen anderem Ende laufen, um dort so viel wie möglich von dem Wasser wieder aufzufangen. Am Ende standen acht Siegerpaare fest, denen – ganz traditionell – die Königswürde in Form von Schärpen und einem Platz auf dem Festwagen zuteil wurden. Zeitgleich gab es für die rund 80 ganz kleinen Kinder aus der Stadt, die noch nicht zur Schule gehen, ein Kinderland mit vielen Spielen.

Die evangelische Jugend hatte sich für das Fest ebenso ehrenamtlich eingebracht wie der Sozialverband, die Ortshandwerkerschaft, der Schulverein der HKS und andere mehr. Statt eines Karussells wie in den Jahren zuvor gab es für alle Kinder dieses Mal das Quad-Fahren. 600 Euro hatte der Verein Kindervogelschießen Wahlstedt ausgegeben, damit jeder Junge und jedes Mädchen mit den Maschinen eine Runde drehen konnte, was bei allen sehr gut ankam.

„Wir haben ein starkes Helferteam, das kann man gar nicht genug betonen und die Spendenbereitschaft der Wahlstedter ist sehr gut“, lobte Vereinsvorsitzender Frank Rolle die Tatkraft in der Stadt.

„Aber wir können immer Unterstützung gebrauchen“, warb er. So mancher Vater und so manche Mutter räumten darauf angesprochen ein, dass man sich tatsächlich einmal einbringen könnte. Schließlich sei das Kindervogelschießen eines der ganz großen Höhepunkte im Kalender des Nachwuchses. Der zweite folgte nach den Spielen und der Königsproklamation am Sonnabend mit dem Festumzug am Sonntag, zu dem 34 herausgeputzte Gruppen, darunter zwei Spielmannszüge, Fahnenschwenker und sechs Majestäten aus dem Jahr 1966 gehörten. Mit viel Tamtam und Bonbonregen ging es durch die von etlichen Menschen gesäumten Straßen, die zum Teil fast so liebevoll geschmückt waren wie die Gefährte im Festumzug.

• Ein Video finden Sie unter LN-Online.de/Fotos

Wahlstedts Majestäten 2016

Die Königskinder: Emily Koschenz und Lauri Herdell (Altersgruppe sechs Jahre), Adele Teegen und Noel Bürger (sieben), Felice von Reusner und Kilian Raeder (acht), Dana Schwab und Ian Brandt (neun), Elsa Bergeest und Nico Hoffmann (zehn), Josefine Büth und Marvin Scholz (elf), Sara Meyer-Stender und Daniel Michel (zwölf), Miray Cörek und Leif Schweizer (13Plus).

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manches Wissen vererbt sich über Generationen. Bei den 18 Kindern des Kindergartens Schackendorf wurde eine Information von Jahr zu Jahr weitergetragen: Bei Omi Beuck gibt es was Süßes.

11.07.2016

Gutshof Ei ist der größte Arbeitgeber in Schackendorf. 250 Arbeiter und Angestellte sind bei dem Eier-Produzenten beschäftigt. Die Freiwillige Feuerwehr zählt 34 Aktive.

11.07.2016

Viele Gemeinden können von einem eigenen Bahnhof nur träumen – Schackendorf hat einen.

11.07.2016
Anzeige