Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Startschuss für neues Wohngebiet
Lokales Segeberg Startschuss für neues Wohngebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 22.04.2017

Die zukünftigen Bauherren stehen in den Startlöchern. Zahlreich waren sie zur Gemeinderatssitzung nach Trappenkamp gekommen. Hier wurde am Donnerstag das Bauprogramm für das Neubaugebiet auf der Fläche des ehemaligen Waldhotels beschlossen. Die Erschließung soll schnellst möglich beginnen, dafür wurde die Sitzung extra vorverlegt. Nun werden die Bauarbeiten ausgeschrieben, dann kann es in wenigen Wochen losgehen.

„38 der 40 Grundstücke sind bereits reserviert“, sagt Bürgermeister Harald Krille (SPD). Für die verbleibenden Plätze gebe es ebenfalls Interessenten. 94 Euro wird der Quadratmeter im Neubaugebiet kosten, so wurde es an diesem Abend beschlossen, berichtet Krille. „Wir haben immer gesagt, wir bleiben unter 100 Euro.“ Das Interesse an Trappenkamp sei groß, die Gemeinde werde immer attraktiver.

„Die Hälfte der Interessenten kommt aus dem Umland“, betont Krille. Auch aus Norderstedt. Sobald die Ausschreibung durch ist, möchte der Bürgemeister die Kaufverträge fertig machen. „Und dann müssen wir uns Gedanken machen, wie es weiter geht“, denkt Krille bereits voraus. Einige kleinere Flächen könnten noch in der Gemeinde entwickelt werden. Dann aber geht Trappenkamp die Fläche aus. Das heißt, die Gemeinde müsste für weiteres Bauland neue Flächen erwerben. „Ich kann mir auch vorstellen, mit umliegenden Gemeinden zu kooperieren“, sagt Krille. Als Unterzentrum übernimmt die Gemeinde überörtliche Funktionen – etwa mit den Schulen. Damit unterliegt sie aber auch nicht den engen Wachstumsgrenzen der Landesplanung wie einige Dörfer im Umland. Hier sieht Krille auch Chancen für die Umlandgemeinden, ebenfalls zu wachsen.

nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Schnitt blieben die Menschen im Kreis Segeberg im vergangenen Jahr 17,5 Tage krankheitsbedingt zu Hause.

22.04.2017

Die Gemeinde klagt über Verzögerungen der Arbeiten und eine mangelnde Beteiligung des Sportvereins.

22.04.2017

Wie ignorant mit dem Erbe Flaths umgegangen werde, zeige nicht allein der Grab-Streit, sondern auch das Umfeld der Flath-Villa in der Bismarckallee. Das sagt der Bad Segeberger Fotograf Jürgen Braune.

22.04.2017
Anzeige