Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Sträucher erst zur Abholung an die Straße
Lokales Segeberg Sträucher erst zur Abholung an die Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 20.10.2017
In der Straße Redderblecken in Bad Segeberg liegen schon Sträucher bereit, der Abholtermin ist hier jedoch erst am 28. November. Quelle: Foto: Ibu

Das Abholen von sperrigen Sträuchern hat kaum begonnen, da liegt das Strauchgut bereits an mancher Straße, die erst im November angefahren wird. So zum Beispiel in der Straße Redderblecken in Bad Segeberg. Gartenfreunde wollen das überschüssige Material vom Grundstück haben, andere Bürger rümpfen jedoch die Nase über die Biohaufen am Straßenrand, die dort wochenlang liegen. Beim WZV spricht man von einem bekannten Problem. „Das ist nicht in Ordnung“, sagt eine Sprecherin. Das sei auch nicht nur in diesem Jahr so, sondern regelmäßig zu beobachten. „Das Aufschichten sollte erst kurzfristig vor der Abholung geschehen“, mahnt sie. Auch, wenn es sich nicht um „Dreck“ handele: Es sehe nicht schön aus und rufe die Nachbarn auf den Plan. Zwar könne diese voreilige Entsorgung nicht verboten werden, auch, weil es oft nicht einem Besitzer zuzuordnen sei. „Wir hoffen aber darauf, dass sich Nachbarn gegenseitig disziplinieren.“ Und nicht nur das frühzeitige Aufschichten ist zu beobachten, auch nach den Terminen sammele sich noch einiges an, so dass der WZV Touren nachholen muss. „Das sollte nicht zur Regel werden“, heißt es dort. Denn es sind nur zwei Teams mit vier Fahrzeugen unterwegs – jeweils ein Kranwagen und ein Presswagen.

Die Abfuhr hat vor zwei Wochen begonnen. Dieser Service des Wege-Zweckverbandes läuft bis zum Dezember, bis alle Gemeinden abgefahren sind. Dabei wird alles von Haus zu Haus eingesammelt, was der Größe wegen nicht in die Biotonne passt. Drei Kubikmeter pro Wohngrundstück sind kostenlos. Sträucher, Zweige und Stämme können an die Straße gelegt werden, sofern sie nicht länger als zwei Meter sind und einen Durchmesser von zehn Zentimetern nicht überschreiten. Sie werden abgefahren oder vor Ort gehäckselt. Die entstehenden Holzschnitzel bleiben beim Kunden und können als Mulch im Garten verwendet werden. Das abgeholte Strauchgut wird auf dem WZV-Kompostplatz in Damsdorf zu Kompost verarbeitet. Der WVZ appelliert höflich, sich an die Abholtermine zu halten, die in der Abfallinfo oder im Internet unter www.wzv.de nachzulesen sind.

Wer Mehrmengen hat, kann sie unter Telefon 04551/909222 anmelden und kostenpflichtig abholen lassen.

ibu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Linus von den Peanuts, der zweitbeste Freund Charlie Browns, wartet alljährlich zu Halloween auf die Ankunft des großen Kürbis’. Wäre er mal am Hof Schümann vorbeigekommen, dort hätte er ihn gefunden – als „Hubbard“, „Herkuleskeule“ oder eine der 150 anderen Sorten.

20.10.2017

Die Gemeinde Bebensee muss einige Ausgaben tätigen. Knapp 6000 Euro kostet die Absauganlage für das Feuerwehrauto, die die Quickborner Firma EXA Absaug Technik installieren wird.

20.10.2017

Die Tage werden schon wieder kürzer, das Wachstum von Rasen, Blumen und krautigen Gewächsen verlangsamt sich. Deshalb fallen in den Gärten auch wieder weniger Abfälle an, und daher endet am 31.

20.10.2017
Anzeige