Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Tatwaffe gesucht: Polizei durchkämmt Schulgelände
Lokales Segeberg Tatwaffe gesucht: Polizei durchkämmt Schulgelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 04.05.2016
Mit Tauchern und Metalldetektoren wurde der Teich auf dem Gelände der Schule am Burgfeld von der Polizei durchsucht. Hier wurde am Sonntag ein 25-Jähriger tödlich verletzt. Das Tatmesser fehlt bisher. Quelle: nam
Anzeige
Bad Segeberg

Wonach, das wollte Polizeisprecher Oliver Pohl gestern auf LN-Nachfrage „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht sagen. Nahe liegt aber die Vermutung, dass die Beamten nach dem Messer suchen, mit dem in der Nacht auf den 1. Mai ein junger Mann tödlich verletzt wurde. Die Tatwaffe mit einer Klinge, die zwischen 40 und 50 Zentimeter lang sein soll, wurde laut Pohl bisher nicht gefunden.

Das Opfer, ein 25-Jähriger, war nach bisherigen Erkenntnissen, Teil einer Clique junger Erwachsener, die am Rande des Maifests mit einer anderen Gruppe in Streit geraten war. Später trafen beide Lager, denen zwölf Personen angehören sollen, bei der Schule wieder aufeinander. Dabei wurde der Segeberger schwer verletzt und starb wenig später (die LN berichteten).

Doch am Sonntag ermittelte die Polizei einen Tatverdächtigen. Der 27-Jährige wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen ließ er sich nicht ein.

Hüfttief standen gestern Polizeitaucher im Tümpel nahe des Tatorts und durchsuchten das schlammige Wasser. Den Teich hatte bereits die Feuerwehr noch in der Nacht der Messerstecherei abgesucht – ohne Erfolg. Auch Metalldetektoren kamen zum Einsatz. Außerdem suchten die Nachwuchskräfte von der Polizeischule in Eutin das Gebüsch auf dem Schulgelände ab. Dabei wurde zumindest ein Fußball „sichergestellt“. Ob auch etwas für den Fall Relevantes dabei war, konnte Pohl gestern noch nicht sagen. Wie bereits berichtet, sucht die Mordkommission neben dem Tatmesser auch ein silbernes Klappmesser mit einer Klingenlänge von sechs bis sieben Zentimetern, das relevant sein könnte. Hinweise an die Kriminalpolizei in Kiel unter 04 31/160 33 33.

nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige