Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Tod mit 43: Politiker trauern um Landtagsmitglied Axel Bernstein
Lokales Segeberg Tod mit 43: Politiker trauern um Landtagsmitglied Axel Bernstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 25.08.2017
Axel Bernstein (CDU) wurde nur 43 Jahre alt. Quelle: LN-Archiv
Anzeige
Wahlstedt

Der politische Säbel war seine Sache nicht, eher das feine Florett. Wenn Axel Bernstein im Landtag ans Rednerpult ging, hörten viele genau hin. Das war zum einen seiner leisen Stimme geschuldet, vor allem aber seiner Fähigkeit, argumentativ zu überzeugen. In der CDU zeigte er im vergangenen Herbst auf seine Weise Charakter: Als der innerparteilich angezählte Ingbert Liebing als Landesvorsitzender und CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl das Handtuch warf und Daniel Günther ihn ablöste, mochte Bernstein diese Rochade, die manche als innerparteiliche Ränke werteten, nicht einfach mitmachen.

„Liebe Freunde! Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, für den designierten Landesvorsitzenden nicht als Landesgeschäftsführer zur Verfügung zu stehen“, schrieb Bernstein damals auf Facebook über Günther, der sechs Monate später die Landtagswahl gewinnen sollte und jetzt Ministerpräsident ist. „Ich werde Ingbert Liebing in seiner verbleibenden Amtszeit weiter unterstützen und den Übergang im Sinne unserer CDU mit gestalten.“

Das war der Stil Bernsteins, der am Donnerstag völlig überraschend mit 43 Jahren auf seinem Grundstück in Wahlstedt (Kreis Segeberg) starb. Die Todesursache ist unklar, Aufschluss soll eine Obduktion der Leiche ergeben. Die Kieler Staatsanwaltschaft hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet, um ein Fremdverschulden auszuschließen. Das sei ein normaler Vorgang, wenn jemand aus ungeklärten Umständen sterbe, teilte Behördenchefin Birgit Heß mit.

tationen in Bernsteins Leben: Geboren 1974 in Neumünster, das Abitur macht er in Bad Segeberg. Bernstein geht als Zeitsoldat zur Bundeswehr. In Kiel studiert er Geschichte, Politikwissenschaft und Öffentliches Recht. Die Christdemokraten sind von Jugend an seine politische Heimat. Mit 18 tritt er in die Junge Union ein, mit 19 in die CDU. Im Kreis Segeberg bleibt er über viele Jahre kommunalpolitisch stark verwurzelt. 2005 gelingt der Einzug in den Landtag.

Ministerpräsident Daniel Günther, mit 44 Jahren nur ein Jahr älter als Bernstein, zeigt sich gestern tief getroffen von der Todesnachricht. In einer gemeinsamen Erklärung mit Fraktionschef Tobias Koch betont er die große Kompetenz und ruhige Sachlichkeit Bernsteins, der ein Themenspektrum bearbeitet habe, das von der Inneren Sicherheit über den Datenschutz bis hin zur Medienpolitik reichte. „Unvergessen wird auch bleiben, dass er als studierter Historiker für die CDU-Fraktion die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit des Landtages begleitet hat.“

FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki hebt hervor, dass Bernstein über die Fraktionsgrenzen für seinen fairen und sachlichen parlamentarischen Stil überaus geschätzt wurde. SPD-Fraktionschef Ralf Stegner, in manchen Debatten früher ein scharfzüngiger Kontrahent Bernsteins, merkt dankbar an: „Axel Bernstein hat seine politische Positionen stets verbindlich und respektvoll argumentierend vorgebracht. Wir haben ihn als fairen und kompetenten parlamentarischen Geschäftsführer und Innenpolitiker kennengelernt.“<WC> Die Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Eka von Kalben: „Wir verlieren mit ihm einen geschätzten und fachkundigen Innenpolitiker, der mit seinem respektvollen und fairen Diskussionsstil die politischen Debatten im Landtag bereichert hat.“

Bernstein hinterlässt seine Ehefrau und zwei kleine Kinder.

Von Matthias Hoenig und Curd Tönnemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige