Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Tödliche Messerstiche: Suchaktion am Tatort erfolglos
Lokales Segeberg Tödliche Messerstiche: Suchaktion am Tatort erfolglos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 07.05.2016
Am Mittwoch hatte die Polizei das Schulgelände abgesucht. Quelle: Fotos: Nam/hil

Mit einem Großaufgebot hatte die Polizei am Mittwoch das Gelände der Schule am Burgfeld in Bad Segeberg abgesucht, sogar Taucher waren im Einsatz, um den Grund des hüfttiefen Schulteichs nach der Tatwaffe abzutasten. Ein Messer mit 40 bis 50 Zentimeter Klingenlänge, mit dem in der Nacht auf den 1. Mai ein 25-Jähriger tödlich verletzt wurde. Doch wie Polizeisprecher Oliver Pohl gestern sagte, war die Aktion erfolglos. Von dem Messer mit angeblich rotgoldenem Griff fehlt weiterhin jede Spur. Auch sonst gebe es keine weiteren Erkenntnisse zu dem Fall, so Pohl.

Der Tatverdächtige ist weiterhin in Untersuchungshaft. Der 27-Jährige wie auch das Opfer waren Teil zweier rivalisierender Gruppen, die am Rande der Maifeier in Bad Segeberg zunächst in Streit gerieten und sich später auf dem Schulgelände in der Südstadt wieder trafen. Dort kam es zu den verhängnisvollen Messerstichen.

Von nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige