Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Tote und Verletzte bei Explosion
Lokales Segeberg Tote und Verletzte bei Explosion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 12.12.2015
Völlig ausgebrannt war die Fertigungshalle der Sprengstofffirma an der Gablonzer Straße in Trappenkamp. Quelle: LN-Archiv

Eine Tote sowie vier lebensgefährlich verletzte Frauen — das war die bittere Bilanz einer schweren Explosion im Dezember 1965 in der Trappenkamper Sprengstofffabrik der Gebrüder Bock an der Gablonzer Straße.

Ein mit zwei Frauen besetzter Arbeitsraum war in die Luft geflogen, eine riesige Stichflamme durchschlug eine Trennwand und verursachte eine weitere Explosion in einem zweiten Raum. Mehrere Arbeiterinnen, teilweise mit Verbrennungen dritten Grades, konnten sich gerade noch ins Freie retten. Für eine Frau kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Laut Bericht eines Sachverständigen soll ein technischer Defekt an einer Maschine die Ursache gewesen sein. Der materielle Schaden belief sich auf 10000 Mark.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Das Jobcenter des Kreises Segeberg erhält rund 1200000 Euro zusätzliche Gelder für Jobvermittlung und Qualifizierung, um Flüchtlinge in Arbeit zu bringen“, teilt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr.

12.12.2015

Ein Musical mit großem Ensemble und Live-Orchester nach dem Welterfolg „ Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry ist am Freitag 18.

12.12.2015

Das „Eine-Welt-Café“ im Jugendzentrum am Markt auf Erfolgskurs.

12.12.2015
Anzeige