Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Trappenkamper spendet 125 Mal Blut
Lokales Segeberg Trappenkamper spendet 125 Mal Blut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 09.09.2016
Dirk Hannich-Daniels mit Katrin Lakeit (Blutspendedienst, hinten), Annemarie Wallacher (DRK Bornhöved, l.) und Ehefrau Tanja Daniels.
Anzeige
Bornhöved

Bornhöved. Der menschliche Körper enthält etwa sechs Liter Blut. Ein Zehnfaches davon hat Dirk Hannich-Daniels aus Trappenkamp bereits gespendet – 62,5 Liter. Seine inzwischen 125. Spende leistete der Trappenkamper jetzt in der Sventanaschule in Bornhöved und wurde dafür vom Deutschen Roten Kreuz geehrt. „Mit ihren Spenden haben sie vielen kranken und schwer verletzten Menschen geholfen“, betonten Annemarie Wallacher, Vorsitzende im DRK Bornhöved, und Harald Hinz, Referent im DRK Blutspendedienst Nord-Ost. Zum Dank überreichten sie dem Jubilar eine Präsentbox und eine Einladung zu einer Ehrungsveranstaltung des DRK.

Mit 18 Jahren war der 54-jährige Elektroinstallateur auf Anraten eines beim DRK tätigen Freundes erstmals in seiner Heimatgemeinde zum Aderlass angetreten. „Ich kann mit wenig Aufwand helfen, dass zum Beispiel die aus dem Blut gewonnen Blutplättchen zur Therapie für Krebspatienten aufbereitet werden können“, weiß der Jubilar um die Bedeutung. Das Blutspenden stellt in der Familie eine Selbstverständlichkeit dar. Ehefrau Tanja begleitete ihn und spendete zum 18. Mal. Nichte Vivien Evers, Trappenkamp, war eine von drei Erstspendern an diesem Tage. Bruder und Schwägerin sind vor Kurzem für 125- bzw. 100-maliges Spenden ausgezeichnet worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Historisch Interessierten wird am Sonntag wieder einiges geboten: Unter anderem eine Wanderung durchs Marinearsenal.

12.09.2016

Ein Zähler im ehemaligen städtischen Altenheim Eichenhof blieb über Jahre unentdeckt. Jetzt stellt der Energieversorger EWS eine Rechnung. Die Schuldfrage ist offen.

08.09.2016

Hans-Heinrich Hatlapa selbst hatte die Idee zu diesem Verein und gründete ihn am 9. September 1976 zusammen mit seiner Frau Theda und sechs Wegbegleitern. Heute feiert der Förderverein Wildpark Eekholt Geburtstag. Es gibt freien Eintritt für alle 1976 Geborenen.

08.09.2016
Anzeige