Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Trommeln für die Selbsthilfe
Lokales Segeberg Trommeln für die Selbsthilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 24.09.2016
Die Trommelgruppe „Umoja“ lockte gestern viele Passanten an den Info-Stand der Selbsthilfegruppen. Quelle: Vogt

Die Arbeit der etwa 100 Selbsthilfegruppen im Kreis Segeberg passiert meist im Stillen ohne viel Öffentlichkeit. Gestern war jedoch eine Ausnahme: Sie waren nicht nur in der Stadt zu sehen, sondern vor allem weithin zu hören. Mit kräftiger Trommlerunterstützung der Gruppe „Umoja“ hatte sich die KIS, die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe, in der Fußgängerzone vor der Volksbank aufgestellt. Und nicht nur dort: In 14 Kreisen und kreisfreien Städten in Schleswig-Holstein fanden gestern ähnliche Aktionen von Selbsthilfegruppen statt.

„Die Trommler ziehen viele Menschen an und sind auch schon viel gelobt worden“, freute sich Sabine Ivert-Klinke von der KIS gestern vor Ort. Dadurch gelinge es, mit vielen Passanten ins Gespräch zu kommen. Sogar besser als erwartet: 100 Rosen hatte die KIS eingekauft, um sie an Interessierte zu verteilen. „Die waren nach kurzer Zeit weg“, so Ivert-Klinke.

Viele hätten keine genaue Vorstellung davon, was Selbsthilfegruppen eigentlich leisten könnten, sagt die KIS-Leiterin. Die klischeehafte Vorstellung vom Stuhlkreis gebe es in der Realität kaum noch.

Man könne sich die Gruppen eher als „eine Art Kaffeeklatsch“ vorstellen, wo sich Gleichgesinnte treffen, um über ihre Sorgen, Probleme und Erfolge zu sprechen, sich gegenseitig stärkten und unterstützen. Es gebe Gruppen für Suchtkranke, für Krebspatienten, für Menschen mit Behinderungen, für Trauernde. „In letzter Zeit sind auch viele neue Gruppen für psychische Erkrankungen entstanden, wie zum Beispiel Depressionen, Angststörungen oder Burnout.“ Die KIS und seit neustem fünf ehrenamtliche „In-Gang-Setzer“ unterstützen neue Gruppen dabei in ihrer Startphase. ov

Infos: www.kis-segeberg.de oder ☎ 04551/3005

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Poul-Due-Jensen-Schule arbeitet jetzt mit Steckklötzchen – Lernstoff soll so spielerisch vermittelt werden.

24.09.2016

Seit 2011 brüten auf dem Segeberger Wahrzeichen in 90 Metern Höhe die bedrohten Greifvögel – Auch in diesem Jahr gab es Bruterfolg.

24.09.2016

Bei Herbsttagung wurde Programm 2017 festgelegt.

24.09.2016
Anzeige