Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
„Umland-Kommunen müssen neu über die Kapelle beraten“

Klein Rönnau/Bad Segeberg – „Umland-Kommunen müssen neu über die Kapelle beraten“

Die Ihlwaldkapelle wird immer baufälliger, und noch immer ist nach Jahren der Diskussion nichts entschieden. Inzwischen wird das Bauwerk zum Sicherheitsrisiko. Der Bürgermeister von Klein Rönnau, Dietrich Herms, weist hier seitens der Umlandgemeinden die Verantwortung von sich.

Klein Rönnau/Bad Segeberg –. Die Verpflichtung der Erhaltung der Substanz der Ihlwaldkapelle liege weiterhin ausschließlich bei der Stadt Bad Segeberg, teilte Herms den LN schriftlich mit. Wie berichtet, wird mit den Umlandgemeinden seit Jahren diskutiert, ob eine Sanierung oder ein Neubau nötig sei. Herms stellt klar, dass die Stadt beim Bau der Kapelle vor etwa 50 Jahren sich mit den Umlandgemeinden darauf geeinigt habe, „dass diese sich mit einmaligen Zahlungen an den Baukosten beteiligen“. Inzwischen verfällt die 50 Jahre alte Kirche immer mehr und droht jetzt sogar zur Gefahr für Trauernde zu werden. Architekt Achim Kölbel aus Bad Segeberg schlug schon im Sommer nach einer Begehung mit Verantwortlichen der Kirche Alarm. Für die Standfestigkeit einer Stahl-Fenster-Konstruktion könne er bei starkem Wind keine Garantie übernehmen. Für Herms ist hier die Stadt am Zuge. Diese habe sich damals beim Bau verpflichtet, „die Kapelle zu erhalten und gegebenenfalls die Kosten für einen später erforderlichen Ersatz zu tragen“.

 

LN-Bild

Dietrich Herms.

Als vor einigen Jahren festgestellt wurde, dass das Gebäude saniert oder erneuert werden muss, trat die Stadt erneut an die Umlandgemeinden mit der Bitte um Kostenbeteiligung heran. Die Gemeinden fassten daraufhin Beschlüsse, ob und wenn ja hier eine freiwillige Bezuschussung erfolgen könne, führt Herms aus. Darüber hatten die LN mehrfach berichtet. Doch passiert ist nichts. „Ob die Gemeinden sich nach Jahren der Untätigkeit der Stadt – auch vor dem Hintergrund der gestiegenen Kosten – gebunden fühlen, muss nun von jeder Kommune erneut beraten werden, wenn das Thema wieder auf den Tisch kommt“, sagt Herms.

wgl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Segeberg
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Dezember 2017 zu sehen!

Lübeck zahlt Studenten künftig 100 Euro Begrüßungsgeld. Eine gute Idee?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Shopping & Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.