Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Unfallflucht: Fußballer verfolgen Autofahrer
Lokales Segeberg Unfallflucht: Fußballer verfolgen Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 04.10.2017
Im Rahmen der weiteren Überprüfung stellte sich dann heraus, dass der Fahrer erstens keinen Führerschein besitzt und zweitens auch noch getrunken hatte.  Quelle: LN-Archiv
Mielsdorf

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Polizei in Bad Segeberg am Einheitstag gegen 8.45 Uhr. Ein 35-jähriger Elmshorner war mit einem Audi auf der A 20 in Richtung Bad Segeberg unterwegs. In der Verschwenkung zur B 206 kam der Wagen aus noch unbekannter Ursache auf feuchter Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke auf einer Länge von etwa 30 Metern und krachte anschließend auf einen vorausfahrenden Mercedes. Darin saßen Spieler der Fußball-B-Junioren des JFV Hanse Lübeck sowie ein Spielervater, die auf dem Weg zum Achtelfinal-Landespokalspiel beim VfR Neumünster waren.

Da der Unfallwagen (ebenso wie der Mercedes) nicht mehr fahrbereit war, ließ der Fahrer den Audi auf der Abbiegespur Richtung Mielsdorf stehen und flüchtete zusammen mit den beiden anderen Insassen (eine Frau und ein Mann) zu Fuß über angrenzende Felder – verfolgt von einem Spieler des JFV Hanse. „Warum er losgelaufen ist, weiß ich nicht“, sagte Trainer Niclas Warsteit am Mittwoch im Gespräch mit den LN. Warsteit war zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Fahrzeug auf der Landstraße Richtung Neumünster unterwegs.

Zusammen mit einem weiteren Hanse-Verantwortlichen blieb der Spieler dem Trio auf den Fersen. „Im Ausdauerbereich hatten sie deutliche Vorteile, vor allem gegenüber der Frau“, sagte Warsteit. Per Handy hielten sie Kontakt zur Polizei, die das Trio schließlich kurze Zeit später mit gezückten Pistolen stellte. Dass die Flüchtigen Messer dabei hatten, bestätigte die Polizei nicht. Möglicherweise habe es sich um einen Autoschlüssel oder einen anderen Gegenstand gehandelt, den die Zeugen gesehen haben.

Im Rahmen der weiteren Überprüfung stellte sich dann heraus, dass der Fahrer erstens keinen Führerschein besitzt und zweitens auch noch getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab laut Polizei einen Wert von knapp 0,8 Promille. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Den Unfallfahrer erwartet jetzt ein Strafverfahren. Es entstand Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf etwa 15 000 bis 20 000 Euro belaufen dürfte.

Die drei Hanse-Spieler im Mercedes wurden durch den Aufprall leicht verletzt, klagten über Kopfschmerzen und standen durch den recht heftigen Aufprall leicht unter Schock. Trainer Warsteit war, als das Trio von der Polizei gestellt wurde, bereits in Neumünster und hatte nach den Schilderungen der Vorkommnisse das Pokalspiel im Einvernehmen mit dem VfR abgesagt. „Das war schon heftig“, berichtete Warsteit. „Zum Glück haben wir bis zum 21. Oktober spielfrei. Am Donnerstag beim Training werden wir die ganzen Vorkommnisse aufarbeiten.“ sta

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!