Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Unterhaltsame Krimi-Nacht in St. Marien
Lokales Segeberg Unterhaltsame Krimi-Nacht in St. Marien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 30.04.2016

Ein Fingerwisch und sofort steht fest, welches Deliktes der Besucher überführt ist: Raub, Totschlag oder Mord. Je nach Schwere der Tat wird Eintritt gezahlt: 9, 12 oder 15 Euro. Eine witzige Idee, doch im ersten Moment auch ein wenig verstörend. Wer will schon mit seinem Finger das Wort Mord auslösen?

Die Ideengruppe des Orgelbauvereins der Marienkirche hatte zu einem Konzert mit dem Motto „Kriminaltango, Musik und Kriminalfälle — Gänsehaut auf der Kirchenbank“ eingeladen. Eine Million Euro soll der Orgelneubau kosten, da sind besondere Einfälle und Konzerte gefragt, um auch mal andere Menschen als reine Konzertgänger in die Kirche zu holen. Begeistert waren viele der etwa 170 Zuhörer.

„Super, stimmige Idee, ein interessanter Kriminalabend“, zogen viele ihr Resümee.

Der ehemalige Oberstaatsanwalt Uwe Wick plauderte aus seiner 38-jährigen Tätigkeit. Hartmut Krüger (Ideengruppenmitglied und Anwalt) moderierte den Abend, das Duo „Queron“, Elisabeth Busse (Akkordeon) und Stephanie Lang (Querflöte), sowie Kantor Andreas Maurer-Büntjen sorgten für Tango- und Krimigefühl. So hatte der Kirchenmusiker zu Beginn ein Potpourri aus Titelmelodien bekannter Krimis auf der Orgel gespielt. In der Interviewpause las Nadja Dähn (Ideengruppe) eine Kurzgeschichte von Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach vor.

Wick riss Grundsätzliches an. So erzählte er, dass die Staatsanwälte die Herren des Ermittlungsverfahrens seien, was selten in Fernsehkrimis dargestellt werde. „Damals hat mein kleiner Sohn sehr bedauert, dass ich keine Pistole trage und Action verbreite.“ Beim Wort „Kriminaltango“ müsse er schmunzeln. Jeder habe die Melodie im Ohr, stelle sich dunkle Gestalten und rotes Licht vor.

„Taschendiebe mit ausgebeulten Cordhosen und Schiebermützen waren damals, die heutigen Kriminellen tragen Armanianzüge und fahren mit dunklen Limousinen vor.“ Wenn es sich richtig lohnen soll, dann geht es um Wirtschafts- und Cyberkriminalität oder Korruption. Die gab es auch in den 1990er Jahren in Bad Segeberg. Reger Flugverkehr hatte einen findigen Pferdegestütsbesitzer auf die Idee gebracht, nach jedem Hubschrauber/Flugzeug/Starfighter Manöverschäden bei der Oberfinanzdirektion geltend zu machen. Während der Stallknecht minutiös jedes Flugobjekt notierte, bescheinigte ein Tierarzt die Schäden an den Tieren. Auch ein Referent in der Direktion war involviert, so dass letztlich ein siebenstelliger Betrag an den Gestütsbesitzer ausgezahlt wurde. Erst eine Kripobeamtin wunderte sich über den Umstand, dass keine anderen Gestüte Schäden angemeldet hatten und brachte die Ermittlung ins Rollen.

Von sd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die niederländische Firma Tennet ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber in Europa.

30.04.2016

Das Forschungszentrum Borstel (FZB), Parkallee 1 (hinter dem Herrenhaus), öffnet seine Türen am Welt-Asthma-Tag für Besucher.

30.04.2016

Aber wie? Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote wollte von Fußballidol Horst Hrubesch Vorschläge dazu hören — Der Rat des Profis: Alle Clubs sollten sich dazu zusammentun.

30.04.2016
Anzeige