Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg VR Bank übernimmt im Februar
Lokales Segeberg VR Bank übernimmt im Februar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 27.10.2017
Geschäftsstellenleiter Jan-Christopher Ellendt, Bürgermeister Dietrich Schwarz und Vorstandsmitglied Dirk Dejewski (v. l.) vor der dem neuen Domizil der VR-Bankfiliale, die im Februar eröffnet werden soll. Quelle: Foto: Petra Dreu

„Die Deinstallationsarbeiten des Vormieters sind doch umfangreicher als wir gedacht hatten. Mit der eigentlichen Renovierung können wir deshalb erst Anfang des neuen Jahres anfangen“, verriet Vorstandsmitglied Dirk Dejewski. Die Verzögerungen hat für die Kunden in Bornhöved einen Nachteil: Der Geldautomat bei Gothmann wird bereits am 4. Dezember abgebaut, so dass kurzfristig Auszahlungen nur in der Filiale am Kuhberg 1 getätigt werden können. „Sobald die neue Geschäftsstelle bezugsfertig ist, werden unsere Kunden an zwei Geldautomanten Ein- und Auszahlungen rund um die Uhr tätigen können. Darüber hinaus steht ihnen unser Überweisungsterminal zur Verfügung“, sagt Dejewski.

Die neuen Räumlichkeiten mit Kundenparkplätzen direkt am Gebäude umfassen im Erdgeschoss rund 344 Quadratmeter. Im Keller stehen weitere 110 Quadratmeter zur Verfügung. „Dadurch können wir die Schließfächer für Bornhöved aufstocken“, freut sich Dirk Dejewski, der eigentlich ganz andere Pläne für die Bornhöveder Geschäftsstelle hatte. „Wir hatten vor einiger Zeit bereits ein Grundstück in unmittelbarer Nähe der jetzigen Filiale gekauft und hatten vor, neu zu bauen. Die freigewordenen Räume der Sparkasse sind eine bessere Lösung“, so der Vorstand.

Die VR Bank Neumünster ist von der Zukunft Bornhöveds überzeugt. „Wir erleben aktuell eine sehr positive Resonanz auf unsere Planungen. Die Lage der neuen Räumlichkeiten ist gut und trotz digitaler Medien gibt es immer noch genug Kunden, die eine persönliche Beratung wünschen“, sagte Geschäftsstellenleiter Jan-Christopher Ellendt, der demnächst mit seinen Kolleginnen Gudrun Dautwitz, Silke Hirsch und Birthe Suhr in der neuen Geschäftsstelle zu finden sein wird.

Verärgert über den Rückzug der Sparkasse Südholstein ist Bürgermeister Dietrich Schwarz. „Die Sparkasse hat einen Versorgungsauftrag. Den nimmt sie in Bornhöved nicht mehr wahr“, so Schwarz. Die Filiale in Trappenkamp sei für den zusätzlichen Betrieb durch die Kunden aus Bornhöved überhaupt nicht ausgelegt. „Wenn man dort in einer langen Schlange anstehen muss, das kommt bei den Kunden natürlich nicht gut an“, so Schwarz. Stattdessen habe die Sparkasse eine mobile Geschäftsstelle angekündigt, die jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr am Berliner Platz Station machen soll.

„Von so einem ,Zasterlaster‘ halte ich gar nichts. Die Sparkasse hätte wenigstens einen Geldautomaten in Bornhöved lassen sollen“, macht er seinem Ärger Luft. Für ihn ist klar, dass die VR Bank durch die Standortaufgabe der Sparkasse gestärkt wird. „Eine Wechselbereitschaft ist durchaus vorhanden. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht“, bestätigt Jan-Christopher Ellendt, der zusammen mit seinem Team derzeit rund 2000 Kunden in der Filiale Bornhöved betreut.

 Von Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige