Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Verfolgungsjagd auf der A 7
Lokales Segeberg Verfolgungsjagd auf der A 7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 21.01.2016

Das war filmreif: Über 17 Kilometer jagte die Polizei am Mittwoch auf der A 7 einem Mercedes hinterher. Als die Beamten den Fahrer in Norderstedt festnehmen konnten, wurde klar, warum: Der 32-Jährige war betrunken, stand unter Drogeneinfluss und besitzt keinen Führerschein.

Der Wagen war einer zivilen Videostreife der Verkehrsüberwachung aufgefallen, weil er laut Polizei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der A7 unterwegs gewesen sei. Im Baustellenbereich bei Kaltenkirchen sei der Mercedes mit Tempo 150 statt der erlaubten 80 gefahren. Anhaltezeichen habe der Fahrer ignoriert. Mehrere Streifenwagen waren an der Verfolgungsjagd beteiligt.

An der Anschlussstelle Quickborn verließ der Pkw die Autobahn. In Norderstedt kam es zum Zusammenprall mit einem anderen Auto. Der Mercedes wurde stark beschädigt, kurz darauf konnte der Wagen gestoppt werden. Der Fahrer setzte seine Flucht zu Fuß fort, wurde aber von den Beamten eingeholt und festgenommen. Verletzt wurde niemand. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beratungsstelle Frau & Beruf informiert am 8. Februar.

21.01.2016

Nachdem die Polizei am 13. Januar in Bornhöved einen syrischen Flüchtling aus Trappenkamp wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung vorläufig festgenommen hatte, ...

21.01.2016

Amt Trave-Land pachtet „Busch & Busch“ ab 1. März für fünf Jahre — Die Inhaber konzentrieren sich nun auf ihr Bad Segeberger Lokal „Busch-Junior“.

21.01.2016
Anzeige