Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Verletzte bei Küchenbränden in Bornhöved und Trappenkamp
Lokales Segeberg Verletzte bei Küchenbränden in Bornhöved und Trappenkamp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 18.07.2017
In diesem Einfamilienhaus in der Straße Achtern Diek in Bornhöved war gegen 1 Uhr ein Feuer ausgebrochen.
Anzeige
Bornhöved/Trappenkamp

Zunächst hatte es in der Nacht um kurz nach ein Uhr in der Straße Achtern Diek in Bornhöved gebrannt. In der Küche eines Einfamilienhauses war von den Bewohnern zunächst anscheinend unbemerkt ein Feuer ausgebrochen. Wegen der zunächst unklaren Lage sei Großalarm ausgelöst worden, sagte Bornhöveds Amtswehrführer Michael Dahlke den LN. Neben der Gemeindewehr Bornhöved seien auch die Wehren aus Trappenkamp, Schmalensee und Gönnebek mit insgesamt 60 bis 70 Kräften ausgerückt.

Zur Galerie
Feuer sollen laut Polizei auf „fahrlässige Brandstiftung“ zurückgehen – Sechs Personen leicht verletzt – Nachbarschaftshilfe funktionierte tadellos.

Als die Einsatzkräfte etwa gegen 1.07 Uhr am Geschehen eintrafen, seien Menschen zum Glück nicht mehr in Gefahr gewesen. „Die vier Bewohner wurden bereits von den Nachbarn wachgeklingelt und aus dem Haus geholt“, berichtet Dahlke. Alle vier seien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gekommen, inzwischen hätten alle die Klinik aber wieder verlassen können. Auch die Nachbarn, die zum Brandhaus geeilt waren, hatten nach Angaben des Amtswehrführers Rauch eingeatmet. Von ihnen habe anschließend aber keiner einer Behandlung bedurft.

Das Löschen des Küchenbrandes war dann zwar für die Feuerwehr nur noch Routine. Als sehr problematisch hatte sich laut Dahlke aber die Anfahrt erwiesen. In den engen Straßen des Wohngebiets noch dazu mit vielen parkenden Autos am Fahrbahnrand hatten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit ihren vielen Fahrzeugen kaum manövrieren können. „Das war in diesem Fall wirklich eine Herausforderung, die Wagen alle so zu dirigieren, dass sie sich nicht gegenseitig blockieren“, so Dahlke. Gerade in reinen Wohngebieten sei das leider häufig ein Problem. Damit werde man sich in einem Nachgang noch einmal auseinandersetzen müssen.

Das zweite Feuer des Sonntags war dann am Mittag in einem Mehrfamilienhaus im Berliner Ring im Trappenkamp ausgebrochen. Hier war es wieder eine Küche, die im dritten Stock des Wohngebäudes in Flammen stand. Wie schon einige Stunden zuvor in Bornhöved hatten auch hier alle Hausbewohner bereits den Gefahrenbereich verlassen. Die Besitzer der insgesamt sechs im Haus befindlichen Wohnungen hatten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbst informiert. Zwei Personen mussten dennoch mit leichten Rauchvergiftungen zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die Brandursache geht in beiden Fällen nach bisherigen Ermittlungen auf „fahrlässige Brandstiftung“ zurück, erklärte Polizeisprecher Seyma Stephan gestern. Sowohl in Bornhöved als auch in Trappenkamp seien anscheinend Töpfe auf einem angeschalteten Herd zurückgelassen worden, was sowohl zu Feuer als auch starker Rußbildung geführt habe. Der Sachschaden in Bornhöved beträgt nach ersten Schätzungen rund 20 000 Euro, in Trappenkamp sind es nach Polizeiangaben etwa 15 000 Euro.

 Oliver Vogt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige