Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Viel Recyclingpapier, wenig Plastik
Lokales Segeberg Viel Recyclingpapier, wenig Plastik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 04.08.2016
Die Hortkinder Linus, Lia und Julius (v. l.) vom Familienzentrum Christiansfelde setzen mit Erzieherin Daniela Petersen auf umweltschonende Arbeitsmaterialien. Quelle: hfr
Anzeige
Bad Segeberg

Für viele Kinder beginnt nach den Sommerferien ein ganz neuer Lebensabschnitt: die Schule. Das Wichtigste für die zukünftigen ABC-Schützen ist sicher der Ranzen. Möglichst bunt und fröhlich, mit angesagten Motiven und viel Zubehör ist er in den meisten Familien schon ausgesucht und wartet auf seinen ersten Einsatz. Zahlreiche Extras bringt der neue Begleiter meist schon mit, aber für den Schulstart braucht es noch einiges an Ausstattung mehr.

Umfangreich sind die Materiallisten, die abgearbeitet werden müssen. Der Martin-Meiners-Förderverein (MMFV) gibt jetzt einige Tipps, wie Eltern beim Einkauf darauf achten können, dass die Umwelt geschont und unnötiger Müll vermieden wird. Und Geld sollen sie so auch noch sparen.

Grundsätzlich sollten Eltern laut MMFV auf umweltschonende und ungiftige Materialien wie Holz, Leder und Metall (kein Aluminium) setzen. Hefte und Malblöcke werden in Recyclingpapier angeboten, dass fast genauso weiß wie normales Papier ist. Sicheres Erkennungszeichen ist er „Blaue Engel“, denn dann ist das Papier oder der Karton aus 100 Prozent Altpapier hergestellt. Auf Plastik sollte möglichst verzichtet werden. Umschläge, Schnellhefter und Sammelmappen aus Pappe sind umweltschonender und halten länger. Buntstifte und Pinsel malen unlackiert genauso bunt. Und mit einem Stiftverlängerer aus Holz oder Metall können teure Bunt- stifte bis zum Ende aufgebraucht werden. Bei Tuschkästen sollte darauf geachtet werden, dass die Farbtöpfchen austauschbar sind. So muss nicht der ganze Kasten entsorgt werden, wenn eine Farbe aufgebraucht ist.

Für die Pause sollten das Obst und Gemüse sowie das Pausenbrot am besten in einer gut schließenden Dose aus hochwertigem Kunststoff oder Edelstahl aufgehoben werden. Dies spart viel Verpackungsmüll, und nichts kann auslaufen oder zerdrückt werden. Auch Trinkflaschen sollten aus diesen Materialien oder aus bruchsicher ummanteltem Glas hergestellt sein.

Bei allen Käufen gilt: An der Qualität sparen kostet bares Geld. Hochwertige Materialien müssen nicht so schnell ausgetauscht werden. Häufige Neukäufe belasten die Umwelt und das Portemonnaie.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige