Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Sprühregen

Navigation:
Viel Verwirrung in Prozess um Verfolgungsjagd und Hehlerei

Bad Segeberg Viel Verwirrung in Prozess um Verfolgungsjagd und Hehlerei

Wer bot einem Wahlstedter Händler ein gestohlenes Wohnmobil an? Und wer lieferte sich mit der Polizei eine Verfolgsjagd durch den halben Westkreis? Gestern blieb es offen.

Bad Segeberg. Irgendwer lügt hier. Oder verwechselt Daten. Oder kann seinen Augen nicht mehr trauen. Entweder sind es zwei Kaltenkirchener Polizisten, die genau erkannt haben wollen, dass es Max Erwin B. (Namen von der Redaktion geändert) war, der in Hartenholm volltrunken ihren Polizeiwagen rammte, bevor er betrunken zu einer beispiellosen Verfolgungsjagd ansetzte, die bis nach Wahlstedt führte. Oder es sind die drei Kumpel, die den 52-Jährigen genau an jenem Abend abgeholt haben wollen, an dem er die Unglücksfahrt unternommen haben soll. Zur Klärung kam es gestern vor dem Amtsgericht trotz 16 Zeugen nicht.

Die Trunkenheitsfahrt mit Verfolgungsjagd aus dem Februar 2015 ist nicht die einzige Tat, die dem mehr als dutzendfach vorbestraften Max Erwin B. zur Last gelegt wird. Außerdem soll er versucht haben, einem Wahlstedter Händler ein gestohlenes Wohnmobil im Wert von 20000 Euro verkauft zu haben. Hehlerei nennt man das. Doch auch hier hatte der 52-Jährige ein überraschende Erklärung parat:

Ein Unbekannter, dessen Namen er nicht kenne, sei auf seinem Hof erschienen und habe ihm dieses Wohnmobil angeboten. Er habe kein Interesse daran gehabt, das Wohnmobil auf Wunsch des Unbekannten aber nach Wahlstedt gefahren, weil dort der Händler Interesse bekundet habe. 100 Euro will er für diese Fahrt bekommen haben plus 30 Euro für die Rückfahrt per Taxi.

Der Händler aber, gestern Zeuge Nummer zwei vor Gericht, erklärte, diesen Unbekannten nie gesehen zu haben. Er sei sicher: Der Angeklagte selbst habe ihm das Wohnmobil angeboten und sei zwei, drei Tage später auch damit aufgekreuzt. Er kenne B. vom Sehen her genau, weil er dessen Ex-Frau vor Jahren ein Auto verkauft habe. 600 Euro Anzahlung habe er dafür gezahlt — 1000 weitere habe der Angeklagte bekommen sollen, wenn er die Fahrzeugpapiere nachliefere. Doch das sei nie geschehen. Als ein am Kauf interessiertes Ehepaar wegen eines Ersatz-Kraftfahrzeugbriefs bei der Zulassungsstelle nachfragte, sei der Diebstahl herausgekommen: Das Wohnmobil war einem heute 60-jährigen Tangstedter bei einem Einbruch gestohlen worden.

Viel mehr Staub als dieser Diebstahl samt Hehlerei hatte — auch öffentlich — der zweite Tatvorwurf aufgewirbelt, die Verfolgungsjagd. Grund für das Ganze, so der Angeklagte, sei ein Streit mit seiner Schwester gewesen. Die habe er — nachdem er mit dem Mann einer Kaltenkirchener Wirtin bereits drei Flaschen Wodka geleert hatte — in einer zweiten Kaltenkirchener Gaststätte besucht, wo sie in ihren 42. Geburtstag hineinfeierte. Es sei zum Streit gekommen, und in dessen Verlauf habe sie den Schlüssel zum schwarzen Mercedes-Kombi des Hartz- IV-Empfängers an sich genommen. B. rief sogar die Polizei — doch die Schwester habe den Schüssel nie gehabt, wie sie gestern vor Gericht beteuerte. „Ich habe dann die Polizei angerufen, weil sein Auto plötzlich weg war“, sagt die Schwester.

Zwei Kaltenkirchener Polizeibeamte lauerten ohne Licht vor dem Hartenholmer Haus des Angeklagten. Der sei auch mit seinem Mercedes erschienen. Als er den stehenden Polizeiwagen erkannte und rammte, hätten sie den Mann am Steuer deutlich erkannt. Er habe allein im Wagen gesessen. Mehreren Streifenwagen gelang es nicht, den Flüchtenden zu stellen, der unter anderem mit 80 km/h durch die Tempo-30-Zone in Wittenborn gerast sein soll.

Die Verhandlung wird am 9. Februar mit weiteren acht Zeugen und wahrscheinlich zwei Sachverständigen fortgesetzt.

Lothar Hermann Kullack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Segeberg
Wir berichten über den Wahlkampf in Ihrer Straße. Informieren Sie sich über die Kandidaten Ihres Wahlkreises und stellen Sie Ihnen direkt Ihre Fragen!

Wir berichten über den Wahlkampf in Ihrer Straße. Informieren Sie sich über die Kandidaten Ihres Wahlkreises und stellen Sie Ihnen direkt Ihre Fragen!  mehr

In Kücknitz ist am Vormittag bei Bauarbeiten auf einem Firmengelände möglicherweise eine Bombe freigelegt worden.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Shopping & Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Karl-May-Spiele

Nachrichten zu den Karl-May-Spiele am Kalkberg in Bad Segeberg.

Kinokritik

Kurz und knapp erklärt, ob sich ein neuer Film lohnt oder nicht.