Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Vogelgrippe in Strukdorf festgestellt
Lokales Segeberg Vogelgrippe in Strukdorf festgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 19.04.2017

Bei einem verendeten Greifvogel in der Gemeinde Strukdorf hat das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) erneut das hoch ansteckende Vogelgrippe-Virus H5N8 nachgewiesen. Der Kreis Segeberg richtete deshalb erneut Sperr- und Beobachtungsgebiete ein. Doch trotz des erneuten Ausbruchs deuten die Zeichen bei der Geflügelpest nach Angaben des Kreises auf eine Entspannung der Lage hin.

Wie die Behörde gestern mitteilte, musste ein Gebiet von drei Kilometern um den Fundort zum Sperrbezirk, ein Radius von zehn Kilometern zum Beobachtungsgebiet erklärt werden. Der Nachweis der Wildvogelgeflügelpest habe damit auch Auswirkungen auf die Nachbarkreise. Eine entsprechende „Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Segeberg“ sei gestern veröffentlicht worden und trete heute mit den inzwischen hinlänglich bekannten Maßgaben in Kraft. Trotz des Ausbruchs der Wildvogelgeflügelpest in der Gemeinde Strukdorf hätten große Teile der Restriktionszonen in Daldorf und Umgebung sowie Rohlstorf und Umgebung aufgehoben werden können. Nach einer Risikobewertung sei deshalb nun auch eine Abschwächung der Teilaufstallung von Geflügel möglich.

Im April sei in Schleswig-Holstein einschließlich des Falles Strukdorf bisher bei lediglich drei Wildvögeln der Erreger festgestellt worden. Das sei ein deutlich Rückgang. In Anbetracht dessen und des weitgehend abgeschlossenen Frühjahrsvogelzuges sowie der Aufhebung von Teilen der Restriktionszonen habe weiteren Geflügelhalter die Haltung des Geflügels im Freien wieder erlaubt werden können, hieß es vom Kreis. Die Voraussetzungen für eine vollständige kreisweite Aufhebung der Aufstallungsanordnungen lägen wegen der weiter andauernden Seuchenlage und der Vorgaben des Landes derzeit aber noch nicht vor, so die Behörde weiter.

Einzelheiten zu den festgelegten Restriktionszonen und den Gebieten des Kreises Segeberg, die weiterhin der risikobasierten Aufstallungspflicht unterliegen, sind der auf der Internetseite des Kreises Segeberg www.segeberg.de veröffentlichten Karte zu entnehmen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Volkshochschule Bad Segeberg lädt für 27. April zur Debatte ein – Schulklassen willkommen.

19.04.2017

SPD lädt morgen nach Fehrenbötel ein.

19.04.2017

Gute Nachrichten für Wittenborn: Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser gibt bekannt, dass mit dem Bau des Glasfasernetzes begonnen werden kann.

19.04.2017
Anzeige