Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Vor St. Marien: Ein Fest von Jugendlichen für Jugendliche
Lokales Segeberg Vor St. Marien: Ein Fest von Jugendlichen für Jugendliche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 08.07.2017
Die Wasserspiele von Antje Wilkening waren ganz nach dem Geschmack von Pia (9), Jannik (11), Laurens (8) und Jens Eichert (von rechts).
Bad Segeberg

Unterstützt wurden sie durch die Power-Pop-Ska-Rockband „Matthew Graye“ aus Hannover und die Metalcore-Pop-Band „Texas Local News“ aus Frankfurt.

Auch das Wetter spielte mit: Erster Stadtjugendtag bekam viel Lob.

„Die Jugendlichen überlegen selbst, was und wie sie sich einbringen können. Das gefällt mir.Dieter Schönfeld

Bürgermeister

Der erste Stadtjugendtag? „Halt stopp“, wird so mancher denken, der inzwischen stramm auf die 50 zugeht. Da war doch was. Ja, richtig. Das allerdings ist bereits 35 Jahre her. Damals war es Dieter Fiesinger, der den Stadtjugendtag ins Leben gerufen hatte. Fünf solcher Tage soll es gegeben haben, bevor sie sanft wieder eingeschlafen sind und nun von Thomas Minnerop vom Projekt Jugendgerechte Kommune“ und von Angelika Traumann von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde aus dem Dornröschenschlaf geweckt wurden.

„Für mich ist das hier heute der erste Stadtjugendtag“, sagte Bürgermeister Dieter Schönfeld, der von der Vielfalt auf der Kirchwiese begeistert war. „Diese Eigeninitiative finde ich großartig. Die Jugendlichen überlegen selbst, was und wie sie sich einbringen können. Das gefällt mir“, so Schönfeld nach einem Rundgang über die Kirchwiese. „Oft sind Jugendliche in den Augen der Öffentlichkeit negativ besetzt“, bedauert Thomas Minnerop, der mit dem 1. Segeberger Stadtjugendtag den Fokus auf die Jugendlichen setzen möchte.

Die Unterstützung, die er für dieses Ansinnen erhalten hat, war groß. Von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Segeberg waren die Jugendlichen vom Musikberg dabei. Der Posaunenchor zeigte, was er kann, und die Teamer der Kirchengemeinde halfen überall dort, wo Hilfe gebraucht wurde. Der Kinder- und Jugendbeirat hatte sich ebenso eingebracht wie die Jugendlichen des Jugendzentrums Mühle. „Sie haben alles aufgebaut und stellen zudem die Ordner“, erläuterte Thomas Minnerop sichtlich stolz auf seine engagierte Crew.

Die Vielfalt der Angebote war groß. Am Stand der Jugendakademie hatte Antje Wilkening ein Wasserspiel mit Pumpen aufgebaut, das junge und ältere Besucher gleichermaßen fesselte. Zwei Schritte weiter hatte Felix Möller, ebenfalls Mitarbeiter der Jugendakademie, arbeite, seine Videokamera auf ein Sofa gerichtet und interviewte die beiden 17-jährigen Schüler Marvin Winterberg aus Trappenkamp und Robin Stahl aus Schackendorf. Die Freikirche „Gemeinde Gottes“ war ebenso vertreten wie die politischen Parteien und die Gemeinde Gottes.

Ein paar Meter weiter hatte der Sportverein MTV Segeberg seinen Stand aufgebaut. Bei ihm zeigten muskelbepackte und durchtrainierte Hünen Akrobatisches, während Bürgermeister Dieter Schönfeld mit einem Geschwindigkeitsmessgerät zwar nicht seine Zielsicherheit messen konnte, so doch aber den „Bums“, mit dem er den kleinen Ball ins Netz beförderte.

 Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!