Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wachmann erstochen - 32-Jähriger zu knapp sechs Jahren verurteilt
Lokales Segeberg Wachmann erstochen - 32-Jähriger zu knapp sechs Jahren verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 07.01.2013

Die Schwurgerichtskammer sah es am Mittwoch als erwiesen an, dass der Mann eine Woche vor Weihnachten 2011 in der Jugendakademie Segeberg während einer Disko-Party mehrfach auf das Opfer eingestochen hatte. Der 41-Jährige Familienvater verblutete.

Der Angeklagte war vor der Tat von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes vor die Tür gesetzt worden, weil er einen Party-Gast angegriffen haben soll. Der Täter floh nach der Messerattacke. Weil er aber selbst verletzt wurde, musste er ins Krankenhaus.

Dort nahm die Polizei ihn fest. Der Staatsanwalt hatte wegen Totschlags sieben Jahre und sechs Monate Haft gefordert. Der Verteidiger wollte Freispruch. Das Gericht wertete die Tat als Totschlag und gefährliche Körperverletzung.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Todesopfer des am 30. Juni in Hardebek (Kreis Segeberg) verunglückten Rocker-Autos ist auf vier gestiegen.

07.01.2013

Bühnsdorf/Neuengörs - In Bühnsdorf und Neuengörs wurde am Dienstag in Einfamilienhäuser eingebrochen und Bargeld, Schmuck und ein Besteckkasten entwendet.

07.01.2013

Bargfeld-Stegen/Reinbek - Die 68-jährige Margrit Seide wird ist am Freitag aus dem Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus verschwunden. Sie benötigt aufgrund einer seelischen Erkrankung regelmäßig Medikamente.

07.01.2013
Anzeige