Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Stadtvertreter Wilken verlässt die Grünen
Lokales Segeberg Stadtvertreter Wilken verlässt die Grünen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 25.09.2018
Wahlstedt, Grüne Stadtvertreter. Winfried Wilken (Grüne, 71, geb.: 1941) Quelle: Heike Hiltrop
Wahlstedt

Winfried Wilken hat die Fraktion der Grünen in der Wahlstedter Stadtvertretung verlassen. „Ich kann mich bei den Wählern nur entschuldigen, dass ich dazu geraten habe, grün zu wählen, denn es ist in dieser Konstellation alles anders gekommen, als ich mir das gedacht habe. Ich habe mich verzockt“, fasst Winfried Wilken zusammen. Deutlicher wird der 77-jährige Wahlstedter nicht. Und es ist nicht die einzige Personalie bei den Grünen: Auch Ilhami Celik hat unlängst alle Aufgaben als bürgerliches Mitglied in verschiedenen Ausschüssen niedergelegt.  

Abgezeichnet hatte sich schon während der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung, dass nicht alles rund läuft in der Fraktion. Mit ihrem Antrag, einen weiteren Posten im Beirat der Stadtwerke zu schaffen, hatten Thorsten Kaack und Sigfried Dalfior, dessen Tochter den Job übernehmen sollte, kurzfristig aber zurückzog, ihren Fraktionssprecher überrumpelt.

Nun bleiben den Grünen nur noch zwei Sitze in der Stadtvertretung. Denn sein Mandat als Stadtvertreter werde er behalten, so der langjährige Bündnisgrüne Winfried Wilken. Er könne nun losgelöst von einer Fraktion entscheiden, ergänzt er und unterstreicht: „Mein Herz schlägt weiterhin Grün.“ Neuer Fraktionsvorsitzender ist mittlerweile Sigfried Dalfior, sein Stellvertreter Thorsten Kaack.

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kirchenkreis Plön-Segeberg muss sich neu aufstellen. Sogenannte Kirchspiele sollen eingerichtet werden, in denen die 35 Gemeinden zukünftig kooperieren. Bis 2024 soll der Prozess beendet sein.

24.09.2018

Nach dem tödlichen Angriff auf einen 20-Jährigen in Neumünster ermittelt die Polizei intensiv gegen eine „Person mit Migrationshintergrund“.

24.09.2018

Oberbürgermeister Olaf Tauras kann sich den Ausbau der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Neumünster zu einem sogenannten Ankerzentrum vorstellen.

24.09.2018