Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wahlstedts Wehr hofft auf ein neues Fahrzeug
Lokales Segeberg Wahlstedts Wehr hofft auf ein neues Fahrzeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 21.01.2017
Wahlstedt

Der Finanzausschuss hat einem neuen Feuerwehr-Gerätewaren zugestimmt. Bleiben noch Stadtvertretung und Kommunalaufsicht als letzte Hürden, die für die 310

000 Euro-Investition genommen werden müssen. Das ist die gute Nachricht aus der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wahlstedt am Freitagabend. Eine weitere ist, dass mit der Übernahme von fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr und einer Neuaufnahme die Zahl der Aktiven um sechs auf nunmehr 70 gestiegen ist. So ist das Minus von drei Einsatzkräften Ende 2016 wieder gut aufgefangen worden.

Ein bewegtes Jahr liegt hinter Wahlstedts ehrenamtlichen Brandbekämpfern. Die Zahl der Einsätze sank im Vergleich zum Vorjahr zwar um 56 auf 215, aber einige Einsätze seien an die körperliche und psychische Belastungsgrenze gegangen, führte Wehrführer Jörg Neubauer aus. In Stunden ausgedrückt, dauerten alle Einsätze zusammengenommen mehr als 315 Stunden. Umgerechnet auf die eingespannten Hilfskräfte ergibt das knapp 1715 Stunden.

Erstmals erlebten die Hilfskräfte jedoch eine derart belastende Situation, dass das psychosoziale Unterstützungs-Team vom Kreis angefordert worden war. Der Tag im Sommer forderte den Einsatzkräften besonders viel ab und werde sicherlich noch lange in schlimmer Erinnerung bleiben, sagte Neubauer. Ein Bahnunfall mit Suizid, ein schwerer Lkw-Unfall, bei dem ein Radfahrer eingeklemmt worden war, und die Alarmierung zu einem brennenden Mehrfamilienhaus forderte die Kräfte innerhalb von wenigen Stunden extrem. Glücklicherweise stellte sich letzteres als Fehlalarm heraus, ausgelöst durch einen defekten Brandmelder.

Das kommende Jahr, wie auch die folgenden, werden für alle Feuerwehren viel Engagement und Einsatzbereitschaft fordern, betonte Neubauer mit Blick über das Einsatzgeschehen hinaus auf die Mitgliedergewinnung, die Tagesverfügbarkeit und die Beibehaltung der Einsatzbereitschaft.

In den aktiven Dienst übernommen wurden Levke Arp, Moya Masteit, Alexander Murawskij, Rene Utke, Fynn-Ole Götsch, Niklas Schmidt.

Befördert sind Ann-Christin Quast und Christin Uibel (zu Hauptfeuerwehrfrauen) sowie Ralf Petersen (Oberfeuerwehrmann).

Geehrt wurden Jan-Malte Quast, Florian Pintatis, Denis Hahn (für zehn Jahre bei der Wehr), Löschmeister Jörn Uibel für 20 Jahre Mitgliedschaft sowie die Löschmeister Stefan Sawitzki und Jan Schlakat für 30 Jahre. Ein besonderer Moment wurde der Abend für die Löschmeister Hans David (82) und Heinrich Knigge (80). Die zuvor beförderten Männer bringen es zusammen auf 120 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr.hil

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

400 Beratungen: Frau & Beruf zieht für 2016 eine positive Bilanz.

21.01.2017

Wegen starker Risse: Garage von Familie Schenkel an der L 69 in Bornhöved muss abgerissen werden.

21.01.2017

Gigantische Trommeln, kraftvolle Bewegungen, ausdrucksstarke Rhythmen: Die Kreismusikschule bietet die Möglichkeit, in die Welt des japanischen Trommelns einzutauchen.

21.01.2017