Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg War es Schneckenkorn? Familie trauert um „Tyson“
Lokales Segeberg War es Schneckenkorn? Familie trauert um „Tyson“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 13.07.2018
Sven und Sabrina Schmidt aus Todesfelde trauern um ihren toten Chihuahua „Tyson“. Der kleine Hund hatte „blaue Kügelchen“ – offensichtlich Schneckenkorn – aufgenommen, das womöglich Unbekannte auf dem Grundstück verstreut hatten. Hund „Boomer“ hat überlebt.
Todesfelde

„Das war Schneckenkorn, das muss vorne an der Gartenpforte gelegen haben. Wir verteilen so etwas garantiert nicht auf unserem Grundstück. Wir haben kleine Kinder und Tiere.“ Sabrina Schmidt scrollt in der Bildergalerie ihres Smartphones, bis sie auf ein Bild von „Tyson“ stößt, das einen fröhlichen kleinen Chihuahua zeigt. Nun ist er tot. Ehemann Sven hat die Nachbarschaft – fast alle haben Hunde – und über die sozialen Netzwerke andere Tierhalter gewarnt, denn beide sind sich sicher: Jemand hat mutwillig ihren Hund vergiftet – und fast auch den zweiten.

Schneckenkorn kann Metaldehyd enthalten, und das kann für Kinder, gesundheitlich geschwächte Menschen und Tiere tödlich sein.
Kleintierarzt Sebastian Behr von der Tierklinik Wahlstedt mahnt bei Symptomen einer Vergiftung zur Eile. Quelle: Foto: Heike Hiltrop (2)/fotolia

„Unsere jüngste Tochter kommt ins Krabbelalter. Ich will mir nicht ausmalen, was hätte passieren können. Sabrina Schmidt

Hundebesitzerin

Es war am Donnerstag vor einer Woche, als der neunjährige Hund speichelnd, zitternd, kotend und „mehr tot als lebendig“ auf der Terrasse stand. Sofort seien sie in die Tierklinik nach Wahlstedt gefahren, wo ihm der Magen ausgepumpt wurde. Zutage kamen etliche blaue Pellets, bestätigt Tierarzt Sebastian Behr. Und die Symptome hätten zu einer Vergiftung gepasst: starke Unruhe, Zittern, erhöhte Temperatur. „Shake and bake“ nennen die Tiermediziner dies im Fachjargon.

Ein Gegengift gebe es nicht. Schneckenkorn greife das zentrale Nervensystem an, und es führe zu Organversagen. „In der Regel treten die ersten Symptome innerhalb der ersten 15 Minuten auf. Nach ein bis drei Stunden treten die Maximaleffekte auf“, macht Behr deutlich, das Eile geboten ist und der Weg umgehend zum Tierarzt führen sollte.

Schon zu Beginn wurde den Hundehaltern wenig Hoffnung gemacht. Die Prognose sei nicht gut. Noch in der Nacht verschlechterte sich der Zustand des Tieres, und als „Tyson“ künstlich beatmet werden musste, entschlossen sich die Schmidts dazu, ihn zu erlösen und einschläfern zu lassen. Australian Shepherd „Boomer“ zeigte ebenfalls leichte Symptome, er konnte zum Erbrechen gebracht werden. Der gleiche Fund. Jedoch nicht in der großen Menge. Er hat überlebt.

Auf der Suche nach dem möglichen Gift stieß das Paar aus Todesfelde auf ausgelegte Kaustangen. Sabrina Schmidt: „Vielleicht, um die Hunde anzulocken. Unsere jüngste Tochter kommt ins Krabbelalter. Ich will mir nicht ausmalen, was hätte passieren können.“ Schlimm sei, dass ihre zweite, sechsjährige Tochter alles miterlebt habe.

Die Familie hat Strafanzeige erstattet. Der für solche Fälle zuständige Umwelt-Trupp der Polizei in Bad Segeberg hat die Ermittluungen aufgenommen. Das bestätigt Polizeisprecher Arnd Habermann.

Groß sind die Hoffungen, den möglichen Täter zu finden, jedoch nicht. Sabrina Schmidt: „Schneckenkorn ist frei verkäuflich.“

Sie und ihr Mann kontrollieren seither misstrauisch ihr Grundstück. „Jeden Tag!“ Sie sind sich sicher, dass es eine Tat gewesen sei, die sich gegen sie ganz persönlich gerichtet habe. Obwohl: „Unsere Hunde machen keinen Lärm, sind friedlich“, es gebe gar keinen Grund für einen bösartigen Racheakt eines Hundehassers.

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ulrich Schulz startet in seine zweite Amtsperiode als Vorsteher des Amtes Leezen. Er ist am Donnerstag ohne Überraschungen wiedergewählt worden. Durch die neue Amtsordnung zog sich die geheime Wahl hier eher amüsant in die Länge. Der Amtsausschuss hat sieben neue Gesichter.

13.07.2018

Bürgermeister Harald Krille ist neuer Vorsteher des Amtes Bornhöved – Knut Hamann nun Stellvertreter.

13.07.2018

Maike Moser, Geschäftsführerin der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg (WKS), wird ihren Posten auf eigenen Wunsch in diesem Sommer aufgeben. Im Herbst will die 46-Jährige in Hamburg bei einem Verband einen neuen Job antreten.

13.07.2018