Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Was lange währt: Richtfest in Garbeker Senioren-Wohnanlage
Lokales Segeberg Was lange währt: Richtfest in Garbeker Senioren-Wohnanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 29.09.2017
Freuten sich über das Richtfest: Jörg Buthmann, die Zimmerleute Björn Hartmann, Björn Wollesen und Marcel Wilms sowie Walter Höfs (v.l.). Quelle: Fotos: P. Dreu

„Wir haben endlich etwas, um das wir drumherum gehen können“, freute sich Gemeindevertreter Hans-Joachim Bolda bei der Begrüßung der Handwerker sowie den künftigen Mietern der Anlage. „Die meisten von ihnen wissen bereits, wo ihre Wohnungen liegen. Aufzüge allerdings gibt es noch nicht“, sagte Bolda, nachdem die Zimmerleute Marcel Wilms, Björn Hartmann und Björn Wollesen den Richtspruch aufgesagt hatten. Eigentlich kann bei der Wohnanlage nichts mehr schiefgehen, denn auch das Schnapsglas zersprang in kleine Scherben, als es Zimmermeister Marcel Wilms nach altem Brauch mit Wucht auf das Geländer schmiss. Garbeks Bürgermeister Jörg Buthmann fühlte sich bei der Zeremonie an Hildegard Knef erinnert: „Für mich soll’s rote Rosen regnen, hätte sie bestimmt gesungen“, so Buthmann, der allen dankte, die mitgeholfen hatten, den Richtkranz zu binden.

Viele hatten schon nicht mehr damit gerechnet, dass das Senioren-Wohnprojekt überhaupt noch realisiert werden kann. Für manche war die Zeit des Wartens auch zu lang geworden. Deshalb war es für alle Garbeker ein besonderes Ereignis, als am Freitag Richtfest gefeiert wurde.

Die Idee des Wohnprojektes sei nicht neu, sondern im Gegenteil sogar alt. Entstanden sei sie durch die „Ideen vom Küchentisch“. Sieben Jahre ist es her, als die Einwohner von Garbek zu Hause aufgesucht und nach ihren Wünschen und Vorstellungen für ein Leben in der Gemeinde befragt wurden. Viele Ältere hatten den Wunsch, auch im Alter in der Gemeinde wohnen bleiben zu können. Von der ersten Idee bis zum Richtfest ist allerdings viel Zeit ins Land gezogen. „Doch irgendwann ist die Zeit reif, und als schon fast keiner mehr dran geglaubt hat, ging es los“, sagte der Bürgermeister erfreut. 14 Wohnungen sind bereits in einem ersten Bauabschnitt gebaut worden, fünf weitere sollen in einem zweiten Schritt folgen. „Wir würden gerne in einem Rutsch weitermachen, damit es für alle billiger wird “, sagte Walter Höfs in seiner Funktion als Vorstand der Bau- und Wohnungsgenossenschaft Garbek, die eigens für das Seniorenprojekt gegründet worden war. Voraussetzung sei, dass sich genügend Interessenten finden.

Sämtliche Wohnungen sind zwischen 43 und 85 Quadratmeter groß und barrierefrei. Aktuell kostet der Quadratmeter 9,50 Euro bei 14 Wohnungen. Sollten die fünf Wohnungen ebenfalls direkt gebaut werden können, sinkt der Preis auf 8,70 Euro. Infos auch bei Walter Höfs unter ☎ 04559/1359.

 Von Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige