Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Was tun bei Handel mit Menschen?
Lokales Segeberg Was tun bei Handel mit Menschen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 05.03.2018
Bad Segeberg

Dabei geht es um Fragen wie: Was ist Menschenhandel? Wer ist gefährdet? Betrifft es auch Menschen, die ich als Ehrenamtlicher betreue und an wen kann ich mich dann wenden? Die Referenten kommen von „Contra“, der Fachstelle gegen Frauenhandel in Schleswig-Holstein. Menschenhandel findet weltweit statt. Auch in Schleswig-Holstein gibt es Betroffene. Zurzeit begegnet dieses Thema ehrenamtlich Helfenden häufiger im Umgang mit geflüchteten Frauen. Betroffene offenbaren selten von sich aus das Erlebte. Ihnen ist kaum bewusst, dass sie ein Recht auf Schutz und Hilfe haben. Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenfrei. Anmeldung bis Donnerstag, 8. März, an soziales.godt@segeberg.de oder Telefon 04551/951871.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Millionen Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen – Hilfe zur Selbsthilfe bietet die Schmerzliga. Irene Pakulla, selbst betroffen, engagiert sich hier und macht sich für eine Wahlstedter Selbsthilfegruppe stark.

05.03.2018

Der in Hartenholm, Hasenmoor und Struvenhütten aktive Verein „Gegenwind“ zeigt sich kämpferisch. Die Gefahr, dass neue Windkraftanlagen den drei Orten bedrohlich nahe kommen, sei trotz des Politikwechsels in Kiel noch nicht bekannt, hieß auf der Jahresversammlung des Vereins.

05.03.2018

Teilzeit und Niedriglohn – im Kreis Segeberg ist beides weiblich: 69 Prozent aller Minijobs sind in Frauenhand. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss- Gaststätten (NGG) zum Internationalen Frauentag am 8. März hin. Bei den 24700 Teilzeit- Stellen im Kreis liegt der Frauenanteil laut der Arbeitsagentur sogar bei 80 Prozent.

05.03.2018