Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wehrführer in Negernbötel vereidigt
Lokales Segeberg Wehrführer in Negernbötel vereidigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 07.04.2017
Bürgermeister Dieter Beuk verabschiedete Gemeindevertreter Peter Oldenburg (r.), der nach Bad Schwartau gezogen ist.

Die Sitzung der Gemeindevertretung Negernbötel am Donnerstag war eine Stunde der Feuerwehr: Personelle Wechsel hatte es in der Wehrführung beider Ortsfeuerwehren gegeben – und so musste Bürgermeister Dieter Beuk zunächst Urkunden ausstellen und gleich zwei Orts-, einem Gemeindewehrführer und einem Stellvertreter den Amtseid abnehmen. Die Vereidigung des neuen Gemeindewehrführers ist eine Premiere, denn Arne Thomsen aus Hamdorf wird die Wehr führen. Bislang standen nur Negernböteler an der Spitze.

Premiere bei der Gemeindewehr: Erstmals steht ein Hamdorfer an der Spitze.

Arne Thomsen ist jedoch nicht nur Gemeindewehrführer geworden, sondern wurde auf der Jahresversammlung der Hamdorfer Feuerwehr auch zum neuen Ortswehrführer gewählt. Sein Stellvertreter wurde Roland Schröder, der während der Sitzung ebenfalls vereidigt wurde. Auch in der Ortsfeuerwehr Negernbötel hatte es Veränderungen gegeben, die jetzt von Marco Petersen geführt wird.

Die Gunst der Stunde nutzten die anwesenden Feuerwehrleute, um auf die fehlenden Parkplätze bei Einsätzen hinzuweisen. Zwar gebe es viele Stellplätze um den Markttreff mit dem Feuerwehrhaus, aber bei Fußballspielen oder anderen Veranstaltungen seien diese besetzt. Doch nicht nur fehlende Stellflächen sind für die Feuerwehr ein Problem, sondern die gesamte Parksituation in der Straße Lehwisch sei unerfreulich. Denn wenn die schmale Straße beidseitig mit Fahrzeugen zugeparkt ist, dürfte ein Einsatz der Feuerwehr nicht ohne Blechschäden an den parkenden Autos vonstatten gehen.

Nachdem der Gemeindevertreter Peter Oldenburg Negernbötel verlassen hat und nach Bad Schwartau verzogen ist, wurde er vom Bürgermeister mit einem Präsent aus der Gemeindevertretung verabschiedet.

Neuigkeiten hatte indes die Vorsitzende Doris Trautmann aus dem Kulturausschuss zu vermelden. Weil die Fahrten für Senioren preislich nach oben geklettert seien, will der Ausschuss abfragen, ob die Fahrten nur noch alle zwei Jahre stattfinden sollen. Eine bereits geplante Fahrt nach Boltenhagen koste 59 Euro. „Für viele Senioren ist das viel Geld“, gab Doris Trautmann zu bedenken. Der Kulturausschuss hatte sich zudem für eine Einwohnerversammlung ausgesprochen, auf der unter anderem der „Tunnel“ an der Dorfstraße Thema sein soll. Anwohner hatten immer wieder eine Sperrung des in ihren Augen verkehrstechnisch gefährlichen Tunnels gefordert, wovon auch Dieter Beuk ein Lied singen kann. „Seit 23 Jahren bin ich Bürgermeister. Seitdem hat es immer welche gegeben, die für oder gegen den Tunnel waren“, sagte er. Die Einwohnerversammlung soll am 25. April stattfinden.

pd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Kükels wird der Sieger des Hallencups gekürt.

07.04.2017

4200 Euro Erlös durch Charity-Aktion in Blunk.

07.04.2017

"Meine Mitarbeiterinnen schleppen die schweren, heißen Schüsseln quer durch die Einrichtung, einige Treppenstufen hoch. Sie müssen aufpassen, nicht mit Kindern zu kollidieren, die zur Toilette möchten", erklärt Antje Nöhr. Doch jetzt ist ein Ende dieser Situation in Sicht, zum neuen Kindergartenjahr wird es eine Mensa geben.

07.04.2017
Anzeige